„Schier unglaublich“: McLaren repariert hitzegeschädigte Getriebe

Den Mechanikern von McLaren ist es gelungen, zwei in Singapur hitzegeschädigte Getriebe zu reparieren.

Jedes andere McLaren-Getriebe, das solchen Temperaturen ausgesetzt war, ist danach nicht mehr einsetzbar gewesen. Doch in diesem Fall stellten die Ingenieure fest, dass es eine Rettungschance gab.

„Bei großer Hitze wird der Stahl weich und die Getriebezähne brechen“, erklärt McLaren-Geschäftsführer Jonathan Neale im Gespräch mit Motorsport.com. „Selbst Kohlefaser verliert dann seine hohen strukturellen Eigenschaften.“

„Wir haben allerdings bemerkt, dass der Getriebeblock überlebt hat, obwohl die Temperaturen bis 45 Prozent höher lagen als das, was die Einheit normal aushalten muss.“

Diesen Umstand führt Neale auch auf die Arbeit von McLaren-Partner ExxonMobil zurück. Das Öl des Lieferanten habe dazu beigetragen, große Schäden zu verhindern.

„In unserem Workshop haben wir die Getriebe aus Singapur auf den Prüfstand gestellt. Dabei wurde rasch klar: Sie waren voll funktionstüchtig. Da muss man ExxonMobil ein Kompliment aussprechen“, meint Neale.

„Wenn man bedenkt, dass das Öl im Getriebe nur ein hauchdünner Film ist, der auf den Einzelteilen liegt, dann ist die Technologie unseres Partners einfach hervorragend.“

„Denn wir haben es geschafft, diese Getriebe, die wir eigentlich schon abgeschrieben hatten, noch einmal einsatzbereit zu machen. Und das ist schier unglaublich.“

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags gearbox, neale