Sebastian Vettel: Binotto hat mehr Titel gewonnen als ich!

geteilte inhalte
kommentare
Sebastian Vettel: Binotto hat mehr Titel gewonnen als ich!
Autor:
Co-Autor: Oleg Karpow
01.03.2019, 12:49

Für Sebastian Vettel steht hinter dem neuen Ferrari-Teamchef kein Fragezeichen, denn Titel hat Mattia Binotto in seiner Karriere genug gesammelt

Als Mattia Binotto den vakanten Posten als Ferrari-Teamchef von Maurizio Arrivabene übernommen hat, waren sich viele nicht sicher, ob der Italiener der geeignete Mann ist, um die Scuderia wieder auf Erfolgskurs zu bringen - schließlich besitzt Binotto keine Erfahrung als Teamchef. Dafür aber wie man gewinnt, sagt Sebastian Vettel: "Er ist schon lange bei Ferrari und hat mehr Titel gewonnen als ich."

Binotto war ab 1997 Motoreningenieur im Rennteam von Ferrari, später Chefingenieur und Motorenleiter. Der 49-Jährige war somit bei allen fünf WM-Titeln von Michael Schumacher bei den Roten dabei, und auch beim Gewinn von Kimi Räikkönen. "Es war zwar eine andere Rolle, aber wir wissen, was wir tun müssen und wie wir es tun müssen", so Vettel.

Der Auftakt läuft schon einmal recht gut, denn Ferrari geht nach den Testfahrten in Barcelona als Favorit in die neue Formel-1-Saison. Für den Erfolg bei den Tests kann man sich jedoch nichts kaufen, das ist der Scuderia bewusst. "Vor uns liegt noch ein langer Weg", meint der viermalige Weltmeister. Auch wenn man ein gutes Auto habe, zähle der Speed im Rennen - und zwar vom ersten bis zum letzten.

Sebastian Vettel, Ferrari SF90

Sebastian Vettel, Ferrari SF90

Foto: Glenn Dunbar / LAT Images

"Wir müssen sicherstellen, dass wir es verbessern - das wird der Schlüssel sein", sagt Vettel. Er ist aber überzeugt, dass Ferrari 2019 "alle Zutaten zusammen" hat. In den vergangenen Jahren habe immer etwas gefehlt. "Wir haben es nicht 100 Prozent zusammengebracht, von daher gibt es noch Luft nach oben."

2019 soll es endlich mit dem ersehnten Titel klappen - nach elf Jahren ohne großen Erfolg. "Im Großen und Ganzen ist das Gefühl positiv", meint Vettel. "Die Atmosphäre ist gut, die Leute sind glücklich. Ich denke, dass wir etwas haben, worauf wir aufbauen können."

Mit Bildmaterial von Sutton.

Nächster Artikel
Formel-1-Tests 2019 Barcelona: Ferrari zu schnell für Mercedes!

Vorheriger Artikel

Formel-1-Tests 2019 Barcelona: Ferrari zu schnell für Mercedes!

Nächster Artikel

Haas-Teamchef Steiner glaubt: Abstand zur Spitze ist 2019 kleiner geworden

Haas-Teamchef Steiner glaubt: Abstand zur Spitze ist 2019 kleiner geworden
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer
Be first to get
breaking news