Die Formel-1-Autos 2017

Sebastian Vettel: Formel-1-Autos 2017 sind "überall besser"

Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel zeigt sich begeistert von der Umsetzung der neuen Regeln in der Formel-1-Saison 2017 und den daraus resultierenden Formel-1-Autos.

"Aus Fahrersicht sind die neuen Fahrzeuge überall besser: Sie sind besser auf der Bremse, in der Kurve und du hast auch mehr Grip", erklärt Vettel auf Nachfrage von Motorsport.com.

"Auch in langsamen Kurven, wo Abtrieb weniger stark eine Rolle spielt, hast du mehr Grip – dank der neuen Reifen."

Das neue Design der Formel-1-Fahrzeuge wirke wie "Aspirin" auf die Rennserie, meint Vettel. "Da wird so ziemlich alles kuriert."

"Es ist aber schwierig, diese Autos mit denen aus dem Vorjahr zu vergleichen. Es sind andere Geschosse, andere Monster."

Vettels Landsmann Nico Hülkenberg hatte indes den Vergleich gewagt. Er sagte, bei einer direkten Gegenüberstellung wirkte ein Formel-1-Auto der Saison 2016 "wie ein Formel-3-Fahrzeug".

Einig sind sich die Fahrer in jedem Fall darin, dass das Plus an Geschwindigkeit der Formel 1 nur guttun kann. "Es fühlt sich besser an", sagt Vettel. "Und als Fahrer hast du immer Freude daran, wenn du noch mehr ans Limit gehen kannst."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Formel-1-Test in Barcelona (1/2)
Rennstrecke Circuit de Barcelona-Catalunya
Fahrer Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags abtrieb, aspirin, design, formel 1, geschwindigkeit, grip, regeln, réglement, vergleich
Topic Die Formel-1-Autos 2017 , Formel 1 2017