Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
20 Tagen
18 Apr.
Rennen in
43 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
57 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
61 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
78 Tagen
06 Juni
Rennen in
92 Tagen
13 Juni
Rennen in
99 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
113 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
117 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
134 Tagen
01 Aug.
Rennen in
148 Tagen
29 Aug.
Rennen in
176 Tagen
05 Sept.
Rennen in
183 Tagen
12 Sept.
Rennen in
190 Tagen
26 Sept.
Rennen in
204 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
208 Tagen
10 Okt.
Rennen in
218 Tagen
24 Okt.
Rennen in
232 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
239 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
246 Tagen
05 Dez.
Rennen in
274 Tagen
12 Dez.
Rennen in
281 Tagen
Details anzeigen:

Sebastian Vettel: Manche Promis waren "eine Enttäuschung"

Sebastian Vettel hat im Laufe seiner Karriere bereits viele Promis kennengelernt - Teilweise verliefen die Begegnungen enttäuschend, es gab aber auch positive Treffen

Sebastian Vettel: Manche Promis waren "eine Enttäuschung"

Sebastian Vettel gehört nicht zu den Promis, die ihr Privatleben in den Mittelpunkt rücken - im Gegenteil. Der viermalige Weltmeister ist immer darauf bedacht, private Angelegenheiten so gut es geht aus der Öffentlichkeit herauszuhalten. Viele Berühmtheiten handhaben das ganz anders. Im Gespräch mit dem 'Spiegel' hat Vettel nun verraten, dass er nicht mit allen Promis auf einer Wellenlänge liegt.

"Durch meinen Job habe ich viele berühmte Persönlichkeiten kennengelernt, aber bei manchen war die nähere Begegnung dann doch eher eine Enttäuschung", berichtet Vettel, der es in der Glamourwelt der Formel 1 abseits der Rennstrecke fast an jedem Wochenende mit prominenten Schauspielern, Sportlern oder Musikern zu tun bekommt. Es gab aber auch positive Begegnungen.

"Paul McCartney und Rafael Nadal. Da ist mein Respekt durchs Kennenlernen gewachsen", nennt Vettel zwei Beispiele. Tennisstar Nadal lernte er bei einem Charity-Match in Zürich kennen. "Nadal spielte gegen Roger Federer. Ich durfte kurz in die Umkleidekabine, beide waren supernett", berichtet Vettel und ergänzt: "Ich habe ihn dann in Wimbledon besuchen können, und einmal haben wir uns in Japan getroffen."

"Er ist im Umgang ein ganz normaler Typ, und das ist etwas, was ich extrem schätze", erklärt Vettel und ergänzt: "Das mag etwas banal klingen, aber sich selber treu bleiben, sich nicht verstellen, und das über eine lange Karriere mit großen Siegen und schweren Verletzungen - deshalb respektiere ich Nadal sehr. Und ich glaube, ihm geht es genauso." Bei welchen Promis das nicht der Fall ist, lässt Vettel offen ...

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Renault stellt nach schwachem Start klar: "Wir bleiben bei unserem Ziel"

Vorheriger Artikel

Renault stellt nach schwachem Start klar: "Wir bleiben bei unserem Ziel"

Nächster Artikel

Fotostrecke: Alfa Romeo Racing in der dritten Testwoche in Barcelona

Fotostrecke: Alfa Romeo Racing in der dritten Testwoche in Barcelona
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Ruben Zimmermann