Sebastian Vettel muss in Sochi fünf Startplätze nach hinten

Weil an seinem Ferrari SF16-H das Getriebe gewechselt wurde, muss Sebastian Vettel in der Startaufstellung für den Grand Prix von Russland fünf Plätze nach hinten.

Der Getriebewechsel ist eine Folge der technischen Probleme, die an Vettels Ferrari während des zweiten Freien Trainings am Freitag aufgetreten waren.

Bildergalerie: Sebastian Vettel in Sochi

Mit Verdacht auf einen Elektronikproblem musste Vettel seinen roten Renner rund eine Stunde vor Ablauf der Trainingszeit auf der Start/Ziel-Gerade abstellen. Trotz des frühen Feierabends beendete Vettel die Session hinter Lewis Hamilton (Mercedes) als Zweitschnellster. Aufgrund des Getriebewechsels sind Vettels Chancen auf den ersten Saisonsieg am Sonntag nicht gerade gestiegen.

 

 

Im Übrigen ist auch Hamilton mit einem neuen Getriebe unterwegs. Weil am Mercedes F1 W07 aber schon am Shanghai-Wochenende ein solcher Wechsel inklusive Rückversetzung in der Startaufstellung vollzogen wurde, gibt es für den amtierenden Weltmeister an diesem Wochenende keine Konsequenzen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Russland
Rennstrecke Sochi Autodrom
Fahrer Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte News