Sebastian Vettel testet auf der Ferrari-Hausstrecke Fiorano

Bis zu den ersten offiziellen Formel-1-Testfahrten des Jahres 2016 sind es noch mehr als vier Wochen, Sebastian Vettel wurde aber bereits am Dienstag auf der Ferrari-Hausstrecke Fiorano gesichtet.

Da es dem Reglement widersprechen würde, mit einem Auto des vergangenen Jahres oder gar einem neuen von 2016 zu fahren, ist Vettel in einem Boliden von 2014 unterwegs.

Wieso Ferrari Vettel überhaupt auf die Strecke schickt, ist noch nicht bekannt. Entweder will sich die Scuderia einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz herausarbeiten oder es handelt sich um einen Werbe- oder Sponsorentermin.

Neue Teile des Autos von 2016 dürfen an den F14T jedenfalls nicht montiert werden, denn das würde einen Bruch der Regeln bedeuten.

Nach Informationen von Motorsport.com hat Ferrari vor dem heutigen Test beim Automobil-Weltverband (FIA) um Genehmigung angefragt und diese auch erhalten.

Vettel ist aber nicht der erste Fahrer, der in diesem Jahr schon wieder in einem Formel-1-Auto sitzt. Letztes Wochenende fuhr Toro-Rosso-Pilot Max Verstappen bei einem Show-Event mit einem Red Bull auf der berühmt-berüchtigten Streif im österreichischen Kitzbühel.

Für Vettel sind die Tests vor den offiziellen Probefahrten der Formel 1 mit dem Einsatz in Fiorano aber noch nicht zu Ende. Er wird nächste Woche bei den Reifentests für Pirelli ebenfalls am Steuer eines Ferrari sitzen, dann allerdings in Paul Ricard und im Vorjahresauto.

Informationen von Jonathan Noble und Roberto Chinchero

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte News