Sebastian Vettel wehrt sich gegen Vorwürfe, er fahre zu aggressiv

geteilte inhalte
kommentare
Sebastian Vettel wehrt sich gegen Vorwürfe, er fahre zu aggressiv
Pablo Elizalde
Autor: Pablo Elizalde
Übersetzung: Stefan Ehlen
06.10.2016, 09:57

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel findet nicht, dass seine Fahrweise zu hart ist, und erklärt den Startunfall mit Mercedes-Fahrer Nico Rosberg in Malaysia.

Sebastian Vettel, Ferrari, SF16-H, und Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, W07 Hybrid, mit einer Kollision nach dem Start
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, W07 Hybrid, und Sebastian Vettel, Ferrari, SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Ein Fan von Sebastian Vettel, Ferrari

"Ich habe beim Start schon viele Fahrzeuge vor Kurve 1 attackiert und meistens ging es gut. Manchmal ging es eben nicht gut. Vergangene Woche war einfach eine solche Situation, in der es nicht geklappt hat", sagt Vettel.

Für Rennfahrer sei es völlig normal, etwas zu riskieren. "Du versuchst, alles aus dem Auto herauszuholen. Hin und wieder machst du dabei auch zu viel Druck. Das ist normal und menschlich", meint Vettel und fügt hinzu: "Manchmal kommst du aber auch nicht ans Limit. Es geht also darum, den perfekten Punkt zu erwischen, irgendwo in der Mitte."

Das sei ihm in Malaysia nicht gelungen, räumt Vettel ein. "Ich schoss aber nicht einfach nur wie verrückt geradeaus. Natürlich war da ein Risiko dabei, doch in diesem Fall wurde das Risiko nicht belohnt. Solche Dinge passieren. Und ich rief Nico direkt nach dem Rennen an, um ihm meine Sicht zu schildern."

Nächster Artikel
WM-Spitzenreiter Nico Rosberg hat keine Angst vor mangelnder Zuverlässigkeit

Vorheriger Artikel

WM-Spitzenreiter Nico Rosberg hat keine Angst vor mangelnder Zuverlässigkeit

Nächster Artikel

Witziges Social-Media-Duell: Daniel Ricciardo veräppelt Max Verstappen

Witziges Social-Media-Duell: Daniel Ricciardo veräppelt Max Verstappen
Kommentare laden