Sebastian Vettel: „Wir sind nicht hier, um auf Platz fünf oder sechs zu fahren“

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel sagte, dass der Abstand auf Red Bull beim Großen Preis von Deutschland, auf die Leistung des gesamten des Teams zurückzuführen sei.

Vettel wird in seinem Heim-Grand-Prix von der sechsten Position aus ins Rennen starten. Im fehlten rund sechs Zehntel auf den schnellsten Red Bull Piloten Daniel Ricciardo.

„Ich hab mich während der Qualifikation nicht gut gefühlt“, sagte der Heppenheimer. „Mein letzter Versuch war gut, aber ich war nicht schnell genug.“

„Im Ganzen war es kein gutes Ergebnis für uns. Wir sind nicht hier, um auf Platz fünf oder sechs zu fahren. Wir sind hier, um am Samstag um die Pole-Position und am Sonntag um den Rennsieg zu kämpfen. Wir wissen, dass Mercedes in Topform ist und es für uns sehr schwierig wird.“

Bildergalerie: Sebastian Vettel in Hockenheim

Auf die Frage, ob Ferrari in der Rangordnung von Red Bull überholt wurde, sagte der Deutsche: „Es geht nicht immer darum, ob andere einen Schritt vorwärts gemacht haben. Ich denke, wir haben an diesem Nachmittag einen Rückschritt gemacht, auch im Vergleich zu Force India.“

„Ich denke, wir sind nicht so gut, wie sonst immer. Es gibt noch viele Dinge, die wir herausfinden müssen, um besser zu werden.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Deutschland
Rennstrecke Hockenheimring
Fahrer Sebastian Vettel , Daniel Ricciardo
Teams Ferrari , Mercedes , Red Bull Racing
Artikelsorte News
Tags ferrari, formel 1, gp deutschland, sebastian vettel