Formel 1
Formel 1
29 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
R
Mexiko-Stadt
24 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
7 Tagen
31 Okt.
-
03 Nov.
1. Training in
14 Tagen
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
28 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
42 Tagen
Details anzeigen:

Sebastian Vettel wird 2016 „viel mehr Einfluss“ auf Ferrari-Auto haben

geteilte inhalte
kommentare
Sebastian Vettel wird 2016 „viel mehr Einfluss“ auf Ferrari-Auto haben
Autor:
Übersetzung: Stefan Ehlen
23.10.2015, 18:55

Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel will sich in der Winterpause deutlich mehr in die Entwicklung des nächstjährigen Autos einbringen.

Sebastian Vettel, Ferrari SF15-T
Sebastian Vettel, Ferrari SF15-T
Sebastian Vettel, Ferrari SF15-T
Sebastian Vettel, Ferrari SF15-T
Sebastian Vettel, Ferrari

„Viel mehr“, wie er auf Nachfrage betont. Zur Formel-1-Saison 2015 sei dies nur in beschränktem Ausmaß möglich gewesen. Schließlich stieß Vettel erst spät zur Scuderia.

„Du bist solange nicht bei einem Team, bist du wirklich dort angekommen bist“, meint Vettel. „Viele Entscheidungen waren natürlich schon getroffen, als ich dort angefangen habe.“

Dennoch ist es dem Deutschen gelungen, gleich in seinem Ferrari-Debütjahr einige Siege einzufahren. Drei Erfolge waren es bislang – so viele, wie auch Michael Schumacher in seinem ersten Jahr beim italienischen Rennstall erzielte.

„Wir hatten bisher eine herausragende Saison“, sagt Vettel. „Man darf ja nicht vergessen, welche Form das Team im vergangenen Jahr gehabt hat. Und ich hoffe natürlich, dass wir für 2016 einen weiteren großen Schritt nach vorn machen.“

„Ich denke, es gibt die Chance auf eine Verbesserung. Beim Motor ist uns ja bereits eine ordentliche Steigerung gelungen“, meint Vettel. „Dass wir mehr Abtrieb brauchen, ist kein Geheimnis. Aber daran arbeiten wir bereits.“

Nächster Artikel
Honda-Motoren als letzte Chance für Red Bull?

Vorheriger Artikel

Honda-Motoren als letzte Chance für Red Bull?

Nächster Artikel

GP USA: Nico Rosberg im verregneten 1. Training voran

GP USA: Nico Rosberg im verregneten 1. Training voran
Kommentare laden