Sebastian Vettel: „Wo ist die Formel-1-Leidenschaft in Deutschland hin?“

Sebastian Vettel versteht nicht, warum sich die deutschen Fans nicht genauso für die Formel 1 begeistern, wie es bei den Mexikanern am vergangenen Wochenende der Fall war.

„Ganz ehrlich, ich weiß nicht, was in Deutschland los ist“, meint Vettel. „Zuerst war es toll, aber in den letzten Jahren nahm das Interesse in Deutschland ab.“

Dies fiel vor allem beim Großen Preis von Mexiko auf. Immer wenn die Fahrer durch das Stadion fuhren, waren nicht nur für sie die Jubelschreie problemlos zu hören. Nachvollziehbar ist das für Vettel allerdings nicht.

„Es gab mehr deutsche Flaggen in Mexiko als in Deutschland selbst. Ich weiß auch nicht, was da schief läuft“, sagt er.

Auch aufgrund der sinkenden Zuschauerzahlen gab es 2015 kein Rennen in Deutschland. „Vielleicht haben es die Leute satt. Vielleicht sind die Tickets in Deutschland zu teuer und die Leute geben ihr Geld lieber bewusster aus“, meint Vettel

Dennoch bedauert der Ferrari-Pilot das schwindende Interesse: „Es ist schade, dass die Zuschauer immer weniger werden, obwohl deutsche Fahrer um Siege kämpfen. Mir kommt es so vor, als ob Menschen aus anderen Ländern mehr Leidenschaft für den Rennsport besitzen.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Mexiko
Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez
Fahrer Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte News