SF90: Leclerc parkt geschenkten Ferrari bei Fürst Albert

Seinen geschenkten Ferrari SF90 hat Charles Leclerc aus Platzgründen bei Fürst Albert II. geparkt - Geschenk war ein Wunsch für langfristigen Vertrag

SF90: Leclerc parkt geschenkten Ferrari bei Fürst Albert

Der Ferrari SF90, den Charles Leclerc vor kurzem von seinem Team geschenkt bekommen hat, wird in Zukunft in der Sammlung von Fürst Albert II. in Monaco stehen. "Da ist er in guten Händen", sagt Leclerc. "Ich hatte nicht genügend Platz in meinem Wohnzimmer, da muss ich wohl noch etwas ausbauen."

Ferrari hatte dem Monegassen vor einigen Tagen sein Auto aus der Saison 2019 geschenkt, mit dem er in Spa-Francorchamps und Monza seine ersten beiden Formel-1-Siege eingefahren hatte.

Dieses Geschenk hatte er sich in seinen neuen Ferrari-Vertrag schreiben lassen, den er nach der Saison 2019 um gleich fünf Jahre verlängert hatte. "Das war einer meiner Wünsche, und Ferrari war nett genug, um das zu akzeptieren", sagt Leclerc. "Ich bin sehr glücklich, denn das ist eine Erinnerung, die ich für immer behalten werde."

 

"Es ist genau das Chassis, mit dem ich Monza und Spa gewonnen habe - meine einzigen beiden Formel-1-Siege. Daher ist es für mich ein besonderes Auto", so der 23-Jährige.

Der SF90 ist dabei das erste Auto in Leclercs Sammlung, doch gerne würde er in Zukunft mehr besitzen. "Aber für das erste, ist es ein ziemlich gutes", sagt er. "Ich habe mein erstes Kart zuhause und jetzt das Formel-1-Auto, mit dem ich zum ersten Mal gewonnen habe. Das ist ein guter Anfang."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Warum der Bottas-Unfall in Imola für Mercedes doppelt teuer werden könnte

Vorheriger Artikel

Warum der Bottas-Unfall in Imola für Mercedes doppelt teuer werden könnte

Nächster Artikel

Leclerc schwört Ferrari die Treue: Kein Wechsel selbst bei doppeltem Gehalt

Leclerc schwört Ferrari die Treue: Kein Wechsel selbst bei doppeltem Gehalt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer