Shanghai will die Formel 1 in China halten

Damit die Formel 1 auch in Zukunft in Shanghai gastiert, schaltet sich nun die Stadtverwaltung der chinesischen Metropole in die Verhandlungen ein.

So soll verhindert werden, dass der Große Preis von China 2017 der vorerst letzte Formel-1-Grand-Prix in Shanghai ist. Denn der aktuelle Vertrag der Rennstrecke läuft in diesem Jahr aus.

Die lokalen Veranstalter von Juss Event Management zeigen sich zwar zuversichtlich, die Formel 1 in Shanghai halten zu können, große Eile um eine Vertragsverlängerung gibt es bisher aber nicht. Auch die Übernahme der Formel 1 durch Liberty Media hat den Prozess bislang nicht beschleunigt.

Laut der Stadtverwaltung, die nun ein entsprechendes Dokument herausgegeben hat, spielt das Formel-1-Rennen eine wichtige Rolle für das angestrebte Wirtschaftswachstum der Region Shanghai. Die Formel 1 diene als ideales Schaufenster für Stadt und Land.

Bis 2020 soll Shanghai als internationale Spitzenadresse für große Sportveranstaltungen etabliert werden – mit der Formel 1 und einer weiteren Großveranstaltung pro Monat. Damit will sich Shanghai neue Geschäftsfelder erschließen.

Wahrscheinlich deckt sich das Vorhaben mit den Visionen des neuen Formel-1-Chefs Chase Carey. Er meinte kürzlich: "Langfristig gesehen bieten die USA dem Sport eine sehr gute Perspektive. Aber das gilt auch für ganz Amerika und Asien. Wir halten all diese Regionen für wichtige Wachstumsmärkte für die Formel 1."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags chase carey, china, markt, shanghai