"Sind stärker": Hamilton verzeiht Mercedes' Pannen-Strategen

geteilte inhalte
kommentare
Autor: Dominik Sharaf
05.07.2018, 15:48

Rückendeckung für James Vowles: Vor dem Rennen in Silverstone hält Lewis Hamilton technische Probleme und taktische Unzulänglichkeiten für ad acta gelegt

Lewis Hamilton hat sein Ausscheiden durch einen technischen Defekt beim Österreich-Grand-Prix gut verkraftet. Im Vorfeld des Rennens in Silverstone Formel 1 2018 live im Ticker! zeigt sich der Mercedes-Pilot motivierter und kämpferischer denn je. "Was einen nicht umbringt, macht einen nur härter", sagt Hamilton. "Ich sehe es positiv. Es erinnert mich daran, wie leidenschaftlich ich bin."

Offenbar gelang es den Silberpfeilen in den vergangenen drei Tagen, dem plötzlichen Verlust des Benzindrucks auf die Schliche zu kommen. Mit dem jüngsten Update des Antriebsstrangs hätte der Defekt genauso wenig zu tun gehabt wie das Hydraulikproblem bei Valtteri Bottas, heißt es aus Teamkreisen. Hamilton verspricht, Lösungen gefunden zu haben und fortan zuverlässiger zu sein.

"Wenn man sich den Saisonverlauf ansieht, erging es anderen Teams auch so – fast allen. Ferrari hat Punkte verloren, Red Bull hat Punkte verloren", argumentiert Hamilton und vermutet, dass die Formel 1 solche Pannen heraufbeschworen würde, weil die Ingenieure ins Risiko gehen: "Der Druck, massenhaft Simulationen und Informationen – alle müssen schwierige Entscheidungen treffen."

Das gilt auch für James Vowles. Seinem Strategie-Ingenieur, der in Spielberg die Führung verzockte und den Sieg schon vor dem Ausscheiden wegwarf, macht Hamilton keinen Vorwurf: "Niemand ist perfekt. Es ist ein Gesetz des Sports, dass man nicht perfekt sein kann. Fakt!", verteidigt er Vowles.

Damit entschärft Mercedes' Starpilot die hitzig geführte Diskussion um den Taktikpatzer und Vowles' anschließende Funk-Entschuldigung, die ihn für viele Beobachter wie ein Bauernopfer aussehen ließ. Ein Malheur kann das über Jahre und durch zahlreiche gemeinsame Erfolge aufgebaute Vertrauen nicht zerstören.

"Der Zusammenhalt im Team ist stärker als je zuvor. Dass wir die Erfahrung gemacht haben, hat uns zusammenrücken lassen wie in keinem Jahr zuvor", verspricht Hamilton und erwähnt, auf die versiertesten Taktikfüchse der Szene zurückgreifen zu können. Offenbar nicht trotz, sondern wegen Vowles.

Nächster Artikel
McLaren: Haben weniger Anpressdruck als 2017

Vorheriger Artikel

McLaren: Haben weniger Anpressdruck als 2017

Nächster Artikel

Max Verstappen: Keine Chance mehr auf den WM-Titel

Max Verstappen: Keine Chance mehr auf den WM-Titel
Kommentare laden