Spektakulärer PR-Stunt: Red Bull RB15 auf dem Wiener Riesenrad

Als Einstimmung für den Grand Prix in Spielberg hat Red Bull den RB15 von Max Verstappen auf Tournee quer durch Österreich geschickt

Spektakulärer PR-Stunt: Red Bull RB15 auf dem Wiener Riesenrad

Mit Max Verstappen feierte Red Bull 2018 in Spielberg zum ersten Mal einen Sieg beim Heim-Grand-Prix. Diesen Triumph will das österreichische Formel-1-Team Ende Juni auf dem Red-Bull-Ring wiederholen.

Zur optimalen Vorbereitung hat der niederländische Superstar seinen RB15 deshalb kurz vor dem Heimrennen auf Tournee durch Österreich geschickt. Von 13. bis 17. Juni war das Rennauto durch die Alpenrepublik unterwegs, um sich zu akklimatisieren und optimal vorzubereiten.

Direkt aus dem "Hauptquartier" in Spielberg startete der RB15 seine Österreich-Tournee vergangenen Donnerstag mit einem absoluten Highlight in Wien. Eine Gondel des weltberühmten Riesenrades wurde kurzerhand durch eine Aussichtsplattform für den Formel-1-Rennwagen ersetzt.

Fahrgäste aller Herren Länder hat die Attraktion der Bundeshauptstadt bestimmt schon viele gesehen - das dürfte aber selbst für das Wiener Riesenrad eine Premiere gewesen sein!

Motorsport zum Anfassen gab es für zahlreiche Fans auf der Strecke, die den RB15 in Wien auch zur Karlskirche, weiter zur Linzer Sandburg, nach Salzburg und zum Goldenen Dachl nach Innsbruck bis ins Zillertal und nach Klagenfurt ins bekannte Strandbad führte.

Staunende Blicke gab es bei allen Stopps, schließlich taucht ein Formel-1-Auto nicht jeden Tag mitten in der Fußgängerzone auf! Wer den RB15 getroffen und ein Selfie damit gepostet hat, hat übrigens die Chance auf Tickets für den Österreich-Grand-Prix von 28. bis 30. Juni auf dem Red-Bull-Ring.

Wer sich nicht auf die Glücksfee verlassen, sondern lieber auf Nummer sicher gehen möchte, der kann sich seine Tickets für das Rennwochenende in Spielberg auch bei Motorsport Live kaufen. Stehplatztickets gibt's ab 89 Euro, die günstigsten Tribünentickets ab 257 Euro.

Mit Bildmaterial von Red Bull.

geteilte inhalte
kommentare
"Wir sind offen": Fahrer wollen mehr Mitspracherecht bei Regeln
Vorheriger Artikel

"Wir sind offen": Fahrer wollen mehr Mitspracherecht bei Regeln

Nächster Artikel

Racing Point: Richtige Balance der Schlüssel zu besserer Performance

Racing Point: Richtige Balance der Schlüssel zu besserer Performance
Kommentare laden