Startplatzstrafe für Romain Grosjean wegen Getriebewechsels

Haas-Pilot Romain Grosjean wird fünf Plätze weiter hinten in den Grand Prix von Deutschland starten müssen, weil nach dem Freien Training am Samstag das Getriebe seines Autos gewechselt werden musste.

Nach nur vier Runden im dritten Freien Training rodelte der Franzose in Kurve 3 aus einem unbekannten Grund neben die Strecke. Auf dem Weg in die Box funkte er an sein Team, dass er mit dem Getriebe Probleme hätte.

Der Schaden war dann leider so groß, dass er nicht bis zum Qualifying behoben werden kann, was bedeutet, dass der VF-16 mit einem neuen Getriebe ausgestattet werden muss.

Bildergalerie: Grand Prix von Deutschland 

Da am Samstag bereits die Getriebe im Auto sind, die auch im Rennen am Sonntag im Einsatz sind, geht es für Grosjean zur Strafe für den Wechsel fünf Plätze in der Startaufstellung nach hinten.

Mit Informationen von Jonathan Noble

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Deutschland
Rennstrecke Hockenheimring
Fahrer Romain Grosjean
Teams Haas
Artikelsorte News
Tags formel 1, hockenheim, strafe