Startplatzstrafe gegen Esteban Ocon wegen Behinderns

geteilte inhalte
kommentare
Startplatzstrafe gegen Esteban Ocon wegen Behinderns
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
13.11.2016, 09:04

Esteban Ocon muss den Grand Prix von Brasilien vom letzten Platz aus in Angriff nehmen. Der Manor-Fahrer wurde strafversetzt, weil er im Qualifying Jolyon Palmer behindert hatte.

Esteban Ocon, Manor Racing MRT05; Kevin Magnussen, Renault Sport F1 Team RS16
Esteban Ocon, Manor Racing MRT05
Esteban Ocon, Manor Racing MRT05
Jolyon Palmer, Renault Sport F1 Team RS16

Renault-Pilot Jolyon Palmer musste dem Franzosen während des 1. Qualifying-Segments ausweichen, was für Ocon eine Strafe von 3 Startplätzen und 2 Strafpunkten zur Folge hatte. Insgesamt hat er nun 4 Punkte auf seiner Superlizenz.

Ocon war langsam unterwegs, nachdem er seine schnelle abgebrochen hatte. Als er den Renault in Kurve 4  bemerkte, fuhr er so weit wie möglich von der Idealline weg, um Platz zu machen, trotzdem hätte er Palmer behindert, erklärten die Stewards und bestraften den 20-Jährigen.

Blockieren ist in Brasilien schon seit Freitag ein großes Thema und Ocon hatte sich selbst während des Qualifyings beschwert, dass sein Teamkollege Pascal Wehrlein ihn aufgehalten hätte.

Esteban Ocon hatte sich als 20. qualifiziert, fällt nun aber auf den letzten Platz hinter die beiden Sauber von Marcus Ericsson und Felipe Nasr zurück.

Nächster Formel 1 Artikel
Formel-1-Technik: Die Mercedes-Vorderbremse für 2017

Previous article

Formel-1-Technik: Die Mercedes-Vorderbremse für 2017

Next article

Romain Grosjean: "Wir haben nicht damit gerechnet, ins Q3 zu kommen"

Romain Grosjean: "Wir haben nicht damit gerechnet, ins Q3 zu kommen"
Load comments