Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
1 Tag
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
15 Tagen
Details anzeigen:

Statistik: Die Erfolgsbilanz von Red Bull und Renault seit 2007

geteilte inhalte
kommentare
Statistik: Die Erfolgsbilanz von Red Bull und Renault seit 2007
Autor:
14.12.2018, 17:58

Mit Renault kam der Erfolg ins Team: Was Red Bull und sein französischer Motorenpartner zwischen 2007 und 2018 in der Formel 1 erreicht haben

Was von der Zusammenarbeit zwischen Red Bull und Renault in Erinnerung bleiben wird? Die teilweise heftige Kritik, mit der Fahrer und Verantwortliche des Formel-1-Teams den Motorenpartner überschütteten. Doch es gab auch andere Zeiten: Ein Blick in die Grand-Prix-Statistik zeigt nämlich, dass Red Bull und Renault zu den erfolgreichsten Partnerschaften der Formel 1 zählen. Auch wenn der letzte ganz große Triumph schon Jahre zurückliegt.

Von 2010 bis 2013 hatte Red-Bull-Renault seine beste Phase in der Formel 1: Sebastian Vettel eroberte vier Jahre in Folge den Fahrertitel für das Team, gemeinsam mit Mark Webber stellte er auch jeweils den Sieg in der Konstrukteurswertung sicher.

Seit dem ersten Grand-Prix-Erfolg im Jahr 2009 gewann Red Bull mit Ausnahme von 2015 jeweils mindestens zwei Rennen. Die Zusammenarbeit mit Renault mündete nach zwölf Saisons mit 265 Rennen in insgesamt 59 Siegen, 60 Pole-Positions, 60 schnellsten Runden, 4.250 Punkten und acht WM-Titeln. Red-Bull-Fahrer holten in dieser Zeit 161 Podestplätze.

Alle Statistiken in der Formel-1-Datenbank abrufen!

Kaum zu glauben: Obwohl das Team erst seit 2005 in der Formel 1 firmiert, liegt es bereits an sechster Stelle der erfolgreichsten Grand-Prix-Rennställe aller Zeiten – hinter Ferrari, McLaren, Williams, Mercedes und Lotus.

Zwischen 2007 und 2018 wurden die Red-Bull-Renault-Autos von insgesamt sechs Piloten gelenkt: David Coulthard (2005-2008), Mark Webber (2007-13), Sebastian Vettel (2009-14), Daniel Ricciardo (2014-18), Daniil Kwjat (2015-2016) und Max Verstappen (seit 2016). Jeder dieser Piloten stand für Red Bull mindestens zwei Mal auf dem Podium. Die meisten Siege, nämlich 38, gehen auf das Konto von Vettel, die meisten Rennen für das Team, nämlich 129, bestritt Webber.

Nach Cosworth (2005), Ferrari (2006) und Renault (2007 bis 2018) beginnt Red Bull im Jahr 2019 eine neue Zusammenarbeit mit Honda.

Nächster Artikel
Christian Horner: Darum hatte Red Bull 2018 das beste Auto!

Vorheriger Artikel

Christian Horner: Darum hatte Red Bull 2018 das beste Auto!

Nächster Artikel

Bottas-Pech: Toto Wolff über Trümmerteil in Baku verärgert

Bottas-Pech: Toto Wolff über Trümmerteil in Baku verärgert
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Red Bull Racing Jetzt einkaufen
Autor Stefan Ehlen