Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
43 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
50 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
64 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
78 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
92 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
99 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
113 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
127 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
134 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
148 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
155 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
169 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
183 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
211 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
218 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
232 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
239 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
253 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
267 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
274 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
288 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
302 Tagen
Details anzeigen:

Steilerer Flügel: Nico Hülkenberg "blutet" auf den Geraden

geteilte inhalte
kommentare
Steilerer Flügel: Nico Hülkenberg "blutet" auf den Geraden
Autor:
Co-Autor: Jonathan Noble
16.11.2019, 22:50

Mit einem High-Downforce-Set-up versuchte Nico Hülkenberg, der für ihn ungünstigen Streckencharakteristik ein Schnippchen zu schlagen

Natürlich gibt es Strecken, die dem Renault R.S.19 mehr entgegenkommen als das Autodromo Jose Carlos Pace im brasilianischen Sao Paulo. Formel 1 2019 im Live-Ticker! Um die Chancen zumindest etwas zu verbessern, splittete das Renault-Werksteam im Qualifying die Strategien.

Nico Hülkenberg trat mit einem steilen Flügel an. Viel Anpressdruck im mittleren Streckenabschnitt sollte ihn nach vorne bringen. Daniel Ricciardo ging auf Low Downforce. So erzielte der Australier den zweitbesten Topspeed-Messwert von allen hinter Charles Leclerc, während Hülkenberg in dieser Wertung nur auf Position 17 landete - wenn auch nur mit viereinhalb km/h Rückstand.

"Ich habe auf der Geraden noch mehr geblutet als ich erwartet hätte", sagt Hülkenberg nach seinem vorletzten Formel-1-Qualifying. "Ich habe da viel verloren. Auf der Uhr zwar nur eine Zehntelsekunde, aber das ist auf dieser Strecke eine Menge. Im Mittelsektor konnte ich etwas rausholen, aber das war nicht genug."

Daniel Ricciardo

Zum Vergleich Ricciardos Heckflügel mit einem kleineren Gurney (obere Abrisskante)

Foto: LAT

Dass Renault bei den letzten Rennen noch einen Fortschritt erzielen würde, hat niemand erwartet. Vor allem nicht bei der Streckencharakteristik im Stadtteil Interlagos: "Wir haben einen engen Kampf im Mittelfeld erwartet. Es ist schwierig, weil diese Strecke einfach nicht für uns gemacht ist. Gerade über eine Runde sind wir hier angreifbar."

Sein Aus in Q2 auf Platz 14 (der letztlich Startplatz 13 wegen der Leclerc-Strafe wird) hatte er durchaus einkalkuliert. Schließlich landete Teamkollege Ricciardo auch nur 18 Tausendstelsekunden vor ihm. Beide verpassten den Einzug ins Q3 um weniger als eine Zehntel.

Der 32-Jährige baut mehr auf das Rennen hin, dann soll sich seine High-Downforce-Philosophie beim Reifenverschleiß auszahlen: "Es ist nicht zu schlimm. Wir sind mitten drin im Rennen und werden kämpfen. Es gibt eine realistische Chance auf Punkte. Natürlich wird es schwieriger von dort, wo wir starten, aber wir müssen eine gute Lösung und einen Weg rausfinden."

"Ich hoffe, dass sich das [Set-up] im Rennen auszahlt. Die Tendenz der vergangenen fünf bis sechs Rennen war, dass das Auto im Rennen stärker ist als im Qualifying. Warum? Das wird mit dem Reifenmanagement zusammenhängen. Vielleicht ist es das Auto, vielleicht sind es wir Fahrer." Nur zum Überholen muss Hülkenberg auf den seit diesem Jahr größeren DRS-Effekt hoffen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Sebastian Vettel rechnet mit "sehr schwierigem" Brasilien-Rennen

Vorheriger Artikel

Sebastian Vettel rechnet mit "sehr schwierigem" Brasilien-Rennen

Nächster Artikel

Ferrari kämpft mit Reifen: Binotto sieht Verstappen als Hauptgegner

Ferrari kämpft mit Reifen: Binotto sieht Verstappen als Hauptgegner
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Sao Paulo
Subevent Qualifying
Autor Heiko Stritzke