Steiner will Amerikaner in der Formel 1, aber...

geteilte inhalte
kommentare
Steiner will Amerikaner in der Formel 1, aber...
Autor: André Wiegold
Co-Autor: Lawrence Barretto
12.01.2018, 17:45

Haas-Teamchef Günther Steiner würde gerne einen US-Amerikaner für sein Team in der Formel 1 fahren sehen – Es gäbe aber keinen Piloten aus den USA, der sich aufdrängen würde

Guenther Steiner, Team Principal, Haas F1 Team
Kevin Magnussen, Haas F1 Team VF-17
Guenther Steiner, Team Principal, Haas F1 Team
Kevin Magnussen, Haas F1 Team VF-17
Kevin Magnussen, Haas F1 Team VF-17
Kevin Magnussen, Haas F1 Team VF-17
Kevin Magnussen, Haas F1 Team VF-17

Mit dem Einstieg eines amerikanischen Piloten in die Formel 1, könnte die Beliebtheit der Königsklasse in den USA einen enormen Sprung machen. Teamchef Günther Steiner würde aufgrund der US-amerikanischen Wurzeln des Teams gerne einen Fahrer aus den USA in eines der Cockpits setzen. Jedoch würde sich aktuell kein einziger Pilot aufdrängen, weshalb es keinen Sinn machen würde, einen Fahrer zu verpflichten, der letztendlich nicht wettbewerbsfähig wäre.

Auf die Frage, ob Haas auf seiner Liste einen Piloten aus den USA stehen hat, antwortet Seiner: "Es gibt keinen auf der Bestenliste. Wenn es einen guten Fahrer gäbe, würden wir ihn beobachten. Wir wollen unbedingt jemanden finden." Die Frage sei aber, ob ein Toppilot überhaupt bei Haas anheuern würde, so der Teamchef weiter. "Einen Amerikaner zu verpflichten, der nicht schnell genug ist, wäre nicht gut für den Sport."

Alexander Rossi war im Jahr 2015 als Teilzeit-Pilot für Manor unterwegs. Der Indy-500-Sieger war seit Scott Speed im Jahr 2007 bis jetzt der letzte Amerikaner in der Formel 1. Steiner traut nicht einmal IndyCar-Champion Josef Newgarden zu, in die Formel 1 zu wechseln. Der Sprung zwischen den beiden Formelserien sei einfach zu groß.

Da zurzeit keine Option zur Verfügung steht, muss Haas den Fahrermarkt genau im Auge behalten. Die Verträge von Romain Grosjean und Kevin Magnussen werden am Ende der kommenden Saison auslaufen. Das Team soll jedoch für beide Piloten eine Option haben.

"Beide sind gut genug, um zu bleiben", so Steiner. "Die Frage ist aber, ob sie auch wirklich bei uns bleiben wollen. Das ist eine ganze andere Sache. Es gibt viele verschiedene Faktoren, die Einfluss auf diese Entscheidung haben." Da Haas mit beiden Fahrern sehr zufrieden ist, wolle der Rennstall vorerst nichts an der Fahrerbesetzung verändern. Für die Saison 2019 sind die Würfel aber noch nicht gefallen. "Ich weiß nicht, was passieren wird", gibt Steiner zu. "Ich werde euch aber rechtzeitig informieren."

 

Nächster Formel 1 Artikel
Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Previous article

Pirelli möchte keinen Reifenkrieg in der Formel 1

Next article

Freigeist Newey blickt auf Karriere: "Ron Dennis drehte durch"

Freigeist Newey blickt auf Karriere: "Ron Dennis drehte durch"

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Romain Grosjean , Alexander Rossi , Josef Newgarden , Kevin Magnussen
Teams Haas
Autor André Wiegold
Artikelsorte News