Streit um Ingenieur Serra: McLaren zerrt Mercedes vor Gericht

geteilte inhalte
kommentare
Streit um Ingenieur Serra: McLaren zerrt Mercedes vor Gericht
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
02.08.2016, 12:20

Weil man bei McLaren überzeugt ist, dass Fahrwerksingenieur Loic Serra einem Wechsel nach Woking zugestimmt hat, klagt man gegen dessen Arbeitgeber Mercedes.

(L nach R): Toto Wolff, Mercedes AMG F1 Sportchef mit Eric Boullier, McLaren, Renndirektor
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Fernando Alonso, McLaren MP4-31
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Ron Dennis, McLaren
Der McLaren MP4-31 Honda von Jenson Button in der Boxengasse

Serra ist eine von vielen Personalien, die McLaren von anderen Teams abgeworben hat beziehungsweise abwerben will, um den Anschluss an die Topteams der Formel 1 wiederherstellen zu können. Doch ungeachtet der Bemühungen seitens McLaren wird Serra nun doch bei Mercedes bleiben.

Bei McLaren ist man überzeugt, dass der Fahrwerksingenieur damit einen bereits gültigen Vertrag bricht. Aus diesem Grund hat man Klage gegen Mercedes eingereicht. "Das Thema wird vor Gericht verhandelt. Solange der Prozess nicht abgeschlossen ist, wollen wir keinen Kommentar dazu abgeben", so ein McLaren-Sprecher.

Ganz ähnlich verhält man sich bei Mercedes. Motorsportchef Toto Wolff möchte den Fall ebenfalls nicht kommentieren, hat aber bestätigt, dass Serra weiterhin in Brackley arbeiten wird. Der Fahrwerksingenieur stieß 2010 zu Mercedes, nachdem er zuvor fünf Jahre lang für Sauber tätig gewesen war.

Mit Informationen von Jonathan Noble

Nächster Formel 1 Artikel
Entführung der Schwiegermutter: Bernie Ecclestones Pilot verhaftet

Vorheriger Artikel

Entführung der Schwiegermutter: Bernie Ecclestones Pilot verhaftet

Nächster Artikel

Jenson Button: Williams stellt Bedingungen für Wechsel

Jenson Button: Williams stellt Bedingungen für Wechsel
Kommentare laden