Studie gestartet: Finnland prüft Chance auf Formel-1-Grand-Prix

geteilte inhalte
kommentare
Studie gestartet: Finnland prüft Chance auf Formel-1-Grand-Prix
Autor:
Co-Autor: Scott Mitchell
17.01.2019, 16:36

Finnland könnte sich vorstellen, in Zukunft ein Formel-1-Rennen abzuhalten und evaluiert die Möglichkeiten - Austragungsort soll ein neuer MotoGP-Kurs werden

Was haben Neuseeland und Finnland gemeinsam? Sie sind die einzigen beiden Länder, die einen Formel-1-Weltmeister hervorgebracht, aber nie ein Grand-Prix-Rennen ausgetragen haben. Finnland könnte jedoch bald von dieser Liste verschwinden, denn der finnische Automobilverband AKK Motorsport hat eine offizielle Studie gestartet, um ein mögliches Rennen zu evaluieren.

Stattfinden würde ein möglicher Finnland-Grand-Prix auf dem neugebauten KymiRing nahe Helsinki, der 2020 bereits Austragungsort der MotoGP sein soll. Der Kurs soll derzeit zu 80 Prozent fertig sein und im Juni fertiggestellt werden. Dann soll er auch die notwendigen FIA-Voraussetzungen für ein Formel-1-Rennen besitzen.

"Die Studie wird uns detailliertes Wissen darüber vermitteln, was ein Motorsport-Wettbewerb auf höchstem Niveau wirklich verlangt. Und das wird uns enorm helfen, auch andere Rennevents abzuhalten", erklärt AKK-Geschäftsführer Tatu Lehmuskallio.

Finnland gehört zu den erfolgreichsten Nationen im Motorsport, ist auf der Formel-1-Landkarte bislang aber trotzdem ein Weißer Fleck. Keke Rosberg, Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen holten insgesamt vier Titel für die nordische Nation, und mit 50 Siegen ist man in diesem Bereich das fünfterfolgreichste Land. "Finnland hat ein exzellentes und einzigartiges Erbe im Motorsport", betont Lehmuskallio.

Sollte die Formel 1 wirklich in Finnland aufschlagen, wäre es der erste Grand Prix in der nordischen Region seit mehr als 40 Jahren. 1978 fand letztmals ein Rennen im schwedischen Anderstorp statt.

Nächster Artikel
Kein Podest: Ricciardo lässt sich von Hülkenberg-Statistik nicht blenden

Vorheriger Artikel

Kein Podest: Ricciardo lässt sich von Hülkenberg-Statistik nicht blenden

Nächster Artikel

Pascal Wehrlein: Gaststarts in Le Mans und bei IndyCars möglich

Pascal Wehrlein: Gaststarts in Le Mans und bei IndyCars möglich
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer