Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
23 Tagen
18 Apr.
Rennen in
46 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
63 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
81 Tagen
06 Juni
Rennen in
95 Tagen
13 Juni
Rennen in
102 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
116 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
119 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
137 Tagen
01 Aug.
Rennen in
151 Tagen
29 Aug.
Rennen in
179 Tagen
05 Sept.
Rennen in
186 Tagen
12 Sept.
Rennen in
193 Tagen
26 Sept.
Rennen in
207 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
210 Tagen
10 Okt.
Rennen in
221 Tagen
24 Okt.
Rennen in
235 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
242 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
249 Tagen
05 Dez.
Rennen in
277 Tagen
12 Dez.
Rennen in
284 Tagen
Details anzeigen:

Szafnauer glaubt: Lawrence Stroll bleibt auch ohne Lance bei Racing Point

Teamchef Otmar Szafnauer glaubt nicht, dass Lawrence Stroll bei Racing Point den Stecker ziehen würde, wenn sein Sohn eines Tages nicht mehr dort fahren sollte

Szafnauer glaubt: Lawrence Stroll bleibt auch ohne Lance bei Racing Point

Hat Lawrence Stroll das ehemalige Force-India-Team nur deshalb übernommen, um seinen Sohn Lance ein Formel-1-Cockpit zu garantieren? Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer stimmt dieser These nicht zu. "Er hat auch schon in andere Dinge investiert, mit denen Lance nichts zu tun hatte, und trotzdem ist er dort noch engagiert", erklärt er im Gespräch mit 'Motorsport.com'.

"Ich glaube, die Antwort ist ja", antwortet Szafnauer daher auf die Frage, ob Lawrence Stroll auch ohne Lance bei Racing Point an Bord bleiben würde. "Er besitzt ja immer noch Prema, aber Lance fährt schon lange nicht mehr dort", erinnert Szafnauer und ergänzt: "Nehmen wir an, dass Lance bei uns einen super Job macht und in drei, vier Jahren zu Mercedes oder Ferrari wechselt".

"Dann glaube ich, dass Lawrence weiterhin bei uns engagiert bleiben würde. Genau wie er es bei Prema gemacht hat", so Szafnauer. Mit Prema gewann Lance Stroll 2016 den Titel in der Formel-3-Europameisterschaft. In diesem Jahr fährt unter anderem Mick Schumacher in der Formel 2 für das italienische Team. Für die nähere Zukunft steht Stroll sowieso komplett hinter dem Racing-Point-Projekt.

Aktuell ist das Team noch immer damit beschäftigt, einige Altlasten aus der Force-India-Zeit hinter sich zu lassen. Szafnauer weiß daher, dass es einige Zeit dauern wird, ehe man die Früchte der aktuellen Arbeit ernten kann. "Gleichzeitig ist die Erwartungshaltung aber immer, auch unmittelbar besser zu werden. In den vergangenen Jahren ist uns das auch gelungen", erinnert er.

"Da waren wir das viertbeste Team. Die Erwartungshaltung ist, da so schnell wie möglich wieder hinzukommen", so Szafnauer. Wird er selbst bereits ungeduldig? "Ich würde es nicht ungeduldig nennen. Aber er möchte nicht, dass es länger dauert als notwendig", verrät er. Nach den ersten fünf Rennen der Saison 2019 liegt Racing Point auf einem guten fünften Platz in der WM.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Immer Letzter, aber: Kubica "kann im Grunde zufrieden sein"

Vorheriger Artikel

Immer Letzter, aber: Kubica "kann im Grunde zufrieden sein"

Nächster Artikel

Jean Alesi: Darum konnte er seinen einzigen Formel-1-Sieg kaum genießen

Jean Alesi: Darum konnte er seinen einzigen Formel-1-Sieg kaum genießen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Ruben Zimmermann