Teamchef: Sebastian Vettel muss sich Ferrari-Zukunft verdienen

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene stellt klar: Beim italienischen Traditionsteam zählt nur Leistung. Eine Platzgarantie gibt es laut Arrivabene nicht. Auch nicht für Sebastian Vettel.

"Sebastian hat einen Vertrag mit uns. Wir arbeiten in diesem und auch im kommenden Jahr zusammen, dann werden wir sehen", sagt Arrivabene bei Sky.

Vettel darf also nicht davon ausgehen, dass sein Ferrari-Vertrag über 2017 hinaus automatisch verlängert wird.

"Jeder muss sich seinen Platz und sein Gehalt verdienen", meint Arrivabene. "Das ist nur gerecht."

Hier und jetzt seien Vertragsverhandlungen aber fehl am Platz, sagt der Ferrari-Teamchef und fügt hinzu: "Sebastian muss sich einfach nur auf das Auto konzentrieren."

"Er ist eine Person, die sehr viel gibt. Das bedeutet aber manchmal auch, dass er sich für alle Kleinigkeiten interessiert. Daher muss man ihn hin und wieder mal auf das große Ganze hinweisen, auf die große Aufgabe."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags f1, ferrari, ferrari-teamchef, formel 1, maurizio arrivabene, teamchef, vertrag, zukunft