Technikchef James Allison verlässt Ferrari mit sofortiger Wirkung

James Allison und Ferrari gehen getrennte Wege. Der Brite steht dem italienischen Traditionsteam nicht mehr als Technikchef zur Verfügung.

Man habe den bestehenden Vertrag in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst, meldet Ferrari. Allison sollte noch bis Ende 2017 beim Formel-1-Rennstall arbeiten.

Allison hatte in diesem Jahr bereits eine persönliche Tragödie erlebt: Seine Frau war unmittelbar nach dem Saisonauftakt plötzlich verstorben, weshalb Allison mehr Zeit bei seinen Kindern in Großbritannien verbringen wollte.

Sein jetziger Abschied aus Maranello war schon in den vergangenen Wochen immer wieder Gegenstand von Spekulationen gewesen.

Die Nachfolge von Allison bei Ferrari tritt Mattia Binotto an. Er kommt aus der Motorenabteilung und übernimmt nun die Rolle des technischen Leiters.

Binotto ist bereits seit 1995 bei Ferrari tätig und begann seine Karriere im Unternehmen als Motoreningenieur im Testteam. Von 1997 bis 2003 gehörte er in ähnlicher Funktion dem Rennteam an. 2009 wurde er zum Projektleiter für das kinetische Energie-Rückgewinnungssystem KERS bestellt, 2014 zum Leiter der Antriebsentwicklung.

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags james allison