Titelverteidiger Hamilton: "Habe Gefühl, 2019 könnte noch besser werden"

geteilte inhalte
kommentare
Titelverteidiger Hamilton:
Autor:
13.02.2019, 14:01

Weltmeister Lewis Hamilton erklärt nach der Mercedes-Präsentation, dass es ihm 2019 um mehr geht als um sportliche Erfolge und wieso die Pause ungewöhnlich war

Mit seinem fünften WM-Titel ist Lewis Hamilton nach Michael Schumacher der zweiterfolgreichste Formel-1-Pilot der Geschichte. Aber kann der 34-Jährige 2019 mit Mercedes und dem neu präsentierten F1 W10 einen weiteren Schritt in Richtung des Rekordweltmeisters machen? Oder machen sich auch bei ihm langsam Ermüdungserscheinungen bemerkbar?

"Ich habe nicht das Gefühl, dass in mir noch das gleiche Feuer brennt", überrascht der Superstar, der diesen Winter laut eigenen Angaben vom Rennsport komplett abgeschaltet hat. "Es ist ein anderes Feuer. Es entwickelt sich weiter." Auch ein Kaminfeuer oder eine einzelne Flamme befinde sich "in ständigem Wandel - und so ist es auch bei mir jedes Jahr", zieht er einen Vergleich.

"Ich bin inzwischen der zweitälteste Fahrer hier, aber ich fühle mich immer noch jung, bin immer noch fit und stark. Und ich habe es immer noch drauf. Ich will weiter pushen", lässt der Mercedes-Pilot keinen Zweifel daran, dass er nach wie vor topmotiviert ist, sich auch 2019 gegen Sebastian Vettel & Co. durchzusetzen.

Worum es Hamilton 2019 geht

"2018 war ein tolles Jahr, aber ich habe das Gefühl, dass 2019 sogar noch besser werden könnte", schickt er eine Warnung an seine Rivalen. "Es ist verrückt, dass das bereits meine 13. Saison ist, aber ich habe immer noch den Drive und die Energie, um weiter nach oben zu kommen. Ich möchte Dinge anders machen und besser werden - und zwar als Fahrer, aber auch als Mensch."

Auf die Frage, was ihn vor dem Jahr 2019 inspiriere, sagt er: "Ich will natürlich noch mehr erreichen, aber ich sehe das in einem viel größeren Kontext. Was mich antreibt? Ich will für mehr Diversität sorgen und einen Wandel erreichen - nicht nur in meinem Sport, sondern in der ganzen Welt", stellt er klar, dass seine Hautfarbe nach wie vor eine Rolle spielt, was seine Ambitionen angeht.

"Ich möchte Menschen ermutigen, vor allem junge Leute. Ich will sie ermutigen, von etwas Großem zu träumen - und das dann wirklich in die Welt zu setzen. Und ich will zeigen, dass ich das in meiner Welt tue. In meinem Fall ist das die Arbeit mit großen Teams und der Gewinn von Weltmeisterschaften."

Hamiltons ungewöhnliche Pause

Seine Akkus sind nach einer "etwas anderen Winterpause" als in den vergangenen Jahren scheinbar wieder voll. Wie er den Winter ohne Formel 1 verbracht habe? "Ich habe versucht, eine Social-Media-Pause einzulegen, habe mir Zeit für mich selbst genommen und mich neu ausgerichtet. Das Team hat mir einen ganzen Monat gegeben, um diese Zeit zu genießen."

Hamilton schwärmt von Surf-Erlebnissen mit Superstar Kelly Slater, vom Skifahren, von Ausfahren auf dem Snowmobil und von der Lizenz zum Fallschirmspringer, die er gemacht habe. Klingt nicht danach, als wäre Hamilton auf der faulen Haut gelegen. "Ich habe gut trainiert", richtet er seinen Rivalen aus.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Nächster Artikel
Neue Vorschriften: Vettel und Co. aktuell noch ohne zugelassenen Helm

Vorheriger Artikel

Neue Vorschriften: Vettel und Co. aktuell noch ohne zugelassenen Helm

Nächster Artikel

Sim-Racer: Schon in zehn Jahren bereit für die Formel 1?

Sim-Racer: Schon in zehn Jahren bereit für die Formel 1?
Kommentare laden