Topnews 2016 - #1: F1-Weltmeister Nico Rosberg tritt zurück

Die größten Motorsport-Storys des Jahres – und das hier ist die Nummer 1: Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg hört nach seinem Titelgewinn auf.

Dass ausgerechnet diese News den 1. Platz in unserem Countdown belegt hat, dürfte nicht überraschend sein. Denn diese Geschichte war so unglaublich, dass sie zunächst für einen Scherz gehalten wurde – bei der Pressekonferenz vor der FIA-Gala in Wien, als Rosberg seinen Rücktritt bekanntgab.

Der Deutsche hatte gerade seine bislang beste Formel-1-Saison absolviert, Lewis Hamilton erstmals geschlagen und damit Hoffnungen auf eine noch spannendere Formel-1-Saison 2017 geweckt.

Viele dachten: Jetzt, wo Rosberg endlich den WM-Titel gewonnen hatte, würde er befreit auftreten und noch besser fahren. Selbst Rosbergs Vater Keke, ebenfalls ein Formel-1-Weltmeister, ging von einer Steigerung seines Sohnemanns aus.

Noch in Abu Dhabi sagte Keke Rosberg: "Ein glücklicher Mann ist immer besser als ein unglücklicher Mann. Ich denke, Nico wird 2017 noch stärker sein. Jenson ist das nach seinem Titelgewinn gelungen, mir auch. Es wird wahrscheinlich genau so bei Nico passieren. Das ist der Lauf der Welt."

Doch Rosberg Jr. hatte sich schon anders entschieden. Bereits in Abu Dhabi hatte er innerlich die Weichen für seine Zukunft gestellt. Er hatte seinen großen Traum, den Gewinn der Formel-1-WM, wahr gemacht. Er wollte sich nicht noch einmal einer so anspruchsvollen und kräftezehrenden Rennsaison aussetzen.

Rosberg flog direkt am Montag nach dem Finalrennen gemeinsam mit Mercedes-Sportchef Toto Wolff nach Malaysia, um bei der Titelfeier von Hauptsponsor Petronas als Stargast aufzutreten. Am Mittwoch kehrten Rosberg und Wolff zurück nach Deutschland.

Während der Flüge sprachen sie ausführlich über die Saison 2017, die Anspannung und die mentalen Anforderungen an einen Formel-1-Piloten im Titelkampf. Da wusste Rosberg schon, dass er nicht weitermachen würde. Doch er konnte es Wolff nicht ins Gesicht sagen, wie er später gestand.

In Frankfurt trennten sich die Wege der beiden Reisenden. Kurz darauf rief ihn Rosberg an und berichtete seinem Chef emotional von seiner Entscheidung.

Rosberg trat zurück, als Formel-1-Weltmeister.

Diese Nachricht schlug hohe Wellen. Und sie sind noch nicht verebbt: Einen Nachfolger für Rosberg hat Mercedes bislang nicht nominiert, wenngleich Williams-Pilot Valtteri Bottas als Favorit auf das 2. Silberpfeil-Cockpit neben Hamilton gilt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Nico Rosberg
Teams Mercedes
Artikelsorte Feature
Tags mercedes, rücktritt, silberpfeil, toto wolff, weltmeister