Topnews 2016 – #13: Massa und Button treten aus der Formel 1 zurück

geteilte inhalte
kommentare
Topnews 2016 – #13: Massa und Button treten aus der Formel 1 zurück
Kate Walker
Autor: Kate Walker
Übersetzung: André Wiegold
19.12.2016, 20:05

Motorsport.com blickt zurück auf die wichtigsten News des Jahres. Weiter geht's mit unserem Countdown und den (vorübergehenden?) Abschieden von Felipe Massa und Jenson Button aus der Formel 1.

Felipe Massa, Williams
Felipe Massa, Williams
Felipe Massa, Williams FW36
Felipe Massa, Williams FW36
FIA-Pressekonferenz: Felipe Massa, Williams F1 Team
Felipe Massa, Williams, mit Ehefrau Raffaela Bassi
Felipe Massa, Williams F1 Team
Felipe Massa, Williams, FW37
Jenson Button, McLaren MP4-31, Ausfall wegen einer gebrochenen Radaufhängung
Jenson Button, McLaren, mit seiner Freundin Brittny Ward
Jenson Button, McLaren Honda
Jenson Button, McLaren F1
Jenson Button, McLaren wird von seinem Team begrüßt

Im Herbst haben Button und Massa verkündet, im kommenden Jahr nicht mehr in der Formel 1 anzutreten. Die beiden Piloten kommen zusammen auf 31 Jahre Erfahrung in der Königsklasse.

Felipe Massa

Massa hat, wie auch Michael Schumacher damals, seinen Rückzug im italienischen Monza bekanntgegeben. Button sprach hingegen nur von einer Pause, wird aber im Jahr 2018 vermutlich nicht mehr in die Formel 1 zurückkehren.

Das spannende Finale in Abu Dhabi war ein emotionales Wochenende für beide Formel-1-Veteranen. Für Massa war das vorletzte Saisonrennen in seiner Heimat Brasilien aber wichtiger.

Der Brasilianer war in Interlagos in einem Unfall verwickelt. Nachdem er aus seinem Fahrzeug ausgestiegen war, winkte er seinen Fans ein letztes Mal zu, bevor er sich auf den Weg in seine Box machte.

Während er durch die Boxengasse lief, bekam er Applaus von den Teammitgliedern seiner Rivalen, darunter auch von seinen ehemaligen Teamkollegen von Ferrari. Anschließend Massa mit seiner Frau Raffaela und seinem Sohn Felipinho in der Williams-Box.

Nach dem emotionalen Abschied in Brasilien waren sogar die Punkte, die Massa 2 Wochen später beim Saisonfinale in Abu Dhabi holte, ein etwas enttäuschender Abschluss.

Gegenüber Motorsport.com verriet Massa, welche Projekte nach seinem Rücktritt anstehen: "Ich werde an einer Meisterschaft teilnehmen. Ich werde also Beschäftigung haben."

"Ich bin nicht in Eile. Ich werde mir mehr Zeit für meine Familie nehmen. Ich habe zudem Vorstellungen, welche anderen Dinge ich machen und wo ich mich noch einbringen möchte."

Bildergalerie: Felipe Massa bei seinem letzten Grand Prix in Brasilien

Massa feierte seine Abschiedssaison als würde er nie mehr zurückkehren. Der Rücktritt von Nico Rosberg bei Mercedes und der mögliche Wechsel von Valtteri Bottas zu Mercedes könnten den Brasilianer jedoch dazu veranlassen, auch im Jahr 2017 für Williams an den Start zu gehen.

Jenson Button

Als die Neuigkeit zum 1. Mal aufkam, dass Button im Jahr 2017 nicht für McLaren fahren, aber 2018 zurückkehren könnte, beschwichtigte der Brite, es sei kein heimlicher, endgültiger Abschied.

"Um es klarzustellen, ich trete nicht zurück", sagte Button im September. "Ich habe einen Vertrag für 2017 und 2018. Zudem bin ich stark in die Entwicklung des Fahrzeugs involviert. Ich werde irgendwann am Steuer des neuen Boliden sitzen."

Gegen Ende der Saison machten sich bei Button jedoch Zweifel breit. In Abu Dhabi erklärte er: "Ich gehe in das Wochenende als wäre es mein letztes Rennen. Es ist so das Beste. Zurzeit möchte ich nach diesem Jahr nicht mehr in der Formel 1 antreten."

Bildergalerie: Jenson Buttom beim Saison-Finale 2016

"Es stimmt, ich habe einen Vertrag für 2018. Ich werde aber zum jetzigen Standpunkt in diesem Jahr nicht fahren. Ich habe meine Meinung in den vergangenen 3 Monaten geändert. Ich möchte nicht zurückkehren und daher denke ich, dass es mein letztes Rennen sein wird", so Button in Abu Dhabi.

Nächster Formel 1 Artikel
Jost Capito vor Abschied aus McLaren-Team

Previous article

Jost Capito vor Abschied aus McLaren-Team

Next article

Ferrari gibt Präsentationstermin für F1-Auto 2017 bekannt

Ferrari gibt Präsentationstermin für F1-Auto 2017 bekannt
Load comments