Toro Rosso will in der Formel-1-Saison 2017 ins "vordere Mittelfeld"

Der italienische Rennstall Toro Rosso geht mit ehrgeizigen Zielen in die Formel-1-Saison 2017.

Denn Teamchef Franz Tost sieht seine Mannschaft in der Verfolgergruppe von Ferrari, Mercedes und Red Bull Racing.

"Ich bin optimistisch, dass wir im vorderen Mittelfeld liegen werden", meint der Österreicher nach der 1. Testwoche in Barcelona.

Allerdings wisse man bei Probefahrten nie, wer mit wie viel Sprit fahre und dürfe die Rundenzeiten daher nur bedingt als relevant erachten.

Dennoch: "Unser Auto sieht gut aus, es sieht schnell aus. Die Fahrer leisten gute Arbeit", erklärt Tost. "Wenn wir technisch alles auf die Reihe kriegen, bin ich überzeugt davon, dass wir unser Ziel erreichen."

In jedem Fall, so Tost, sollte für Toro Rosso in der Formel-1-Saison 2017 ein Fortschritt möglich sein. In der Formel-1-Saison 2016 hatte das Team mit 63 Punkten den 7. Platz in der Konstrukteurswertung belegt.

Gepunktet hat Toro Rosso mit dem STR12 übrigens bereits in der Gunst der Leser von Motorsport.com. Der Neuwagen aus Faenza wurde zum schönsten Auto der Formel-1-Saison 2017 bestimmt. Das komplette Ranking lässt sich hier einsehen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Toro Rosso
Artikelsorte News
Tags franz tost, mittelfeld, str12, teamchef, testfahrt, toro rosso, toro rosso str12