Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
49 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
56 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
70 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
84 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
98 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
105 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
119 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
133 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
140 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
154 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
161 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
175 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
189 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
217 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
224 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
238 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
245 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
259 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
273 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
280 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
294 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
308 Tagen
Details anzeigen:

Toto Wolff: Valtteri Bottas weiß, dass er performen muss

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff: Valtteri Bottas weiß, dass er performen muss
Autor:
02.07.2019, 14:16

In Spielberg hat Valtteri Bottas ein paar Punkte auf Lewis Hamilton aufgeholt - Laut Toto Wolff hat der Finne das Zeug für mehr, aber es liegt an ihm selbst

Nach neun Rennen der laufenden Formel-1-Saison 2019 hat Valtteri Bottas bereits zwei Siege und insgesamt acht Podestplätze auf dem Konto. Im WM-Kampf ist er - bei normalem weiteren Saisonlauf - der realistisch betrachtet einzige Gegner von Tabellenführer Lewis Hamilton.

Allerdings fehlen Bottas trotz seiner guten bis sehr guten Platzierungen schon 31 Punkte auf seinen Mercedes-Teamkollegen, der es bei neun Rennen ebenfalls auf acht Podestplätze gebracht hat. Darunter befinden sich in seinem Fall aber satte sechs Siege.

Beim Grand Prix von Österreich am vergangenen Wochenende fuhr Bottas als Dritter aus das Podest, während Teamkollege Hamilton nur Fünfter wurde, nachdem er in der Schlussphase noch von Sebastian Vettel abgefangen wurde.

Vettel und Hamilton hinter sich gehalten - mehr war nicht drin

Es fehlte nicht viel und auch Bottas hätte sich dem Ferrari-Piloten noch beugen müssen. Letzten Endes aber rettete der Finne einen Vorsprung von 0,650 Sekunden auf Vettel ins Ziel. Mit seinem dritten Platz hat Bottas im WM-Kampf fünf Punkte auf Hamilton aufgeholt.

Charles Leclerc, Max Verstappen, Valtteri Bottas

P3 hinter Verstappen und Leclerc war für Bottas in Spielberg das Maximum

Foto: LAT

"Das Positive für mich ist ganz klar, dass ich es auf das Podium geschafft habe", so Bottas. "Ich habe auch ein paar Punkte in der WM auf Lewis aufgeholt. Derzeit bin ich Zweiter. Mein Ziel ist es aber, den Abstand zu verringern. Dieses Ziel habe ich bei diesem Rennen erreicht. Natürlich wäre es schöner gewesen, weiter oben zu stehen, aber es hätte auch schlimmer ausgehen können."

Mit Blick auf den gegen Ende stark näher gekommenen Vettel merkt Bottas an: "Hätte es mehr Runden gegeben, wäre es sehr schwierig geworden, ihn hinter mir zu halten. Er war klar schneller. Wir haben die Strategie aber für 71 Runden kalkuliert und waren am Ende vorn."

Keine Chance gegen Verstappen

Während er sowohl Vettel als auch Hamilton hinter sich lassen konnte, hatte Bottas gegen den schlecht gestarteten Max Verstappen keine Chance. Nachdem er beim Start auf Rang sieben zurückgefallen war, kämpfte sich der Red-Bull-Pilot unwiderstehlich nach vorn und fuhr schließlich seinen ersten Saisonsieg ein. Es war das erste Mal seit dem Grand Prix von Mexiko 2018, dass kein Mercedes-Pilot gewonnen hat. Damals hatte ebenfalls Verstappen triumphiert.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff macht Bottas keinen Vorwurf, dass er Verstappen in Österreich nicht hinter sich halten konnte: "Man kann sich verteidigen wie ein Löwe, aber wenn man ein Auto hat, dem eineinhalb bis zwei Sekunden auf das Tempo der Schnellsten fehlen, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis man gefressen wird."

"Man konnte ja sehen, wie schnell Max auf Charles aufgeholt hat", spricht Wolff den finalen Zweikampf um den Sieg zwischen Verstappen und Leclerc an und ist mit Blick auf Bottas überzeugt: "Wenn er nicht so schnell überholt worden wäre [von Verstappen], hätte er noch mehr Zeit verloren und hätte sich am Ende wahrscheinlich noch Sebastian geschlagen geben müssen."

Wolff glaubt an Bottas, nimmt ihn aber in die Pflicht

Die bisherigen neun Saisonrennen zusammenfassend, hält Wolff gegenüber 'Sky' fest: "Wir haben in diesem ersten Saisondrittel einen unheimlich starken Valtteri gesehen." So sieht der Mercedes-Motorsportchef durchaus gute Chancen, dass Bottas Hamilton im WM-Kampf noch einheizen kann. Allerdings liege dies nicht zuletzt am Finnen selbst.

Im Qualifying-Duell liegt Bottas gegen Hamilton zwar mit 3:6 zurück, aber Wolff meint: "Im Qualifying fährt er eigentlich auf Augenhöhe mit Lewis. Ich glaube, er muss sich einfach dieser Kraft und dieser Stärke bewusst sein. Er hat das Potenzial in sich und das muss er jetzt auf die Strecke bringen."

Lewis Hamilton, Valtteri Bottas

Auf WM-Spitzenreiter Hamilton fehlen Bottas derzeit 31 Punkte

Foto: LAT

Und wenn nicht? In Person von Esteban Ocon gibt es bei Mercedes bekanntlich einen potenziellen Bottas-Nachfolger. Der Franzose, der nach zwei Jahren beim Mercedes-Kundenteam Force India beziehungsweise Racing Point gerade ein Jahr Rennpause einlegt, steht in den Startlöchern. Wie geht Bottas mit diesem Druck um? Nicht anders als andere, wie Wolff betont.

"Jeder Fornel-1-Fahrer weiß: Wenn er die Leistung nicht liefert, dann steht da ein anderer. Valtteri weiß, er muss performen. Er ist in einem Team, wo er eine Meisterschaft gewinnen kann und diesen Anspruch stellt er auch an sich selbst", sagt Wolff.

Die nächste Chance, Hamilton Punkte abzunehmen, hat Bottas beim Heimspiel seines Teamkollegen, dem Grand Prix von Großbritannien am 14. Juli in Silverstone.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Toto Wolff: Niki Lauda fehlt "in allen Belangen"

Vorheriger Artikel

Toto Wolff: Niki Lauda fehlt "in allen Belangen"

Nächster Artikel

Rätselhaftes Funkproblem: Binotto erklärt Boxenstopp-Panne

Rätselhaftes Funkproblem: Binotto erklärt Boxenstopp-Panne
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Mario Fritzsche