Toto Wolff: Charles Leclerc kann schon 2019 Weltmeister werden

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff: Charles Leclerc kann schon 2019 Weltmeister werden
Autor:
11.04.2019, 03:34

Mercedes-Teamchef Toto Wolff glaubt, dass Charles Leclerc bereits 2019 ein Titelanwärter in der Formel 1 sein kann - Ist er bei Ferrari intern aktuell im Vorteil?

Kommt es bei Ferrari schon in diesem Jahr zur Wachablösung? Mercedes-Teamchef Toto Wolff kann sich jedenfalls vorstellen, dass Charles Leclerc in dieser Saison der größte Rivale im Titelkampf sein könnte - und nicht Sebastian Vettel. "Leclerc ist ein kommender Weltmeister, er kann es sogar schon dieses Jahr schaffen. Ich will nicht in Ferraris Haut stecken", so Wolff gegenüber 'Auto Bild motorsport'.

Nach den ersten beiden Rennen der Saison 2019 liegt Leclerc vier Punkte vor Vettel - und war sowohl in Australien als auch in Bahrain der schnellere der beiden Ferrari-Piloten. In Melbourne durfte er Vettel allerdings nicht angreifen und kam eine Position hinter dem viermaligen Weltmeister ins Ziel. In Bahrain sah Leclerc bereits wie der sichere Sieger aus, ehe er durch ein Problem am Motor noch auf Platz drei zurückfiel.

"Sie haben ein doppeltes moralisches Problem", sagt Wolff im Hinblick auf Ferrari und erklärt: "Einerseits müssen sie den vierfachen Champion stützen, anderseits dürfen sie ihr Supertalent nicht einbremsen. Zumal Charles nach seinem Pech auch die Emotionen auf seiner Seite hat. Kann gut sein, dass man ihm seinen 'gestohlenen' Sieg wieder zurückgeben will. Ich würde darüber nachdenken."

In der Konstrukteurs-WM hat Mercedes die Nase nach den ersten beiden Rennen vorne. Sowohl in Australien als auch in Bahrain fuhren die Silberpfeile einen Doppelsieg ein. Beim Saisonauftakt setzte sich Valtteri Bottas durch, in der Wüste siegte Lewis Hamilton. In der Fahrer-WM führt Bottas vor Hamilton, weil sich der Finne in Melbourne zusätzlich den Bonuspunkt für die schnellste Runde sicherte.

Mit Bildmaterial von LAT.

 
Nächster Artikel
Formel 1, Zeitpläne und TV-Berichterstattung zum GP von China in der Schweiz

Vorheriger Artikel

Formel 1, Zeitpläne und TV-Berichterstattung zum GP von China in der Schweiz

Nächster Artikel

Ferrari-Motor: Konkurrenz rätselt über Powervorteil und "Grapefruit"-Benzin

Ferrari-Motor: Konkurrenz rätselt über Powervorteil und "Grapefruit"-Benzin
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News