Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
42 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
49 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
63 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
77 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
91 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
98 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
112 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
126 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
133 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
147 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
154 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
168 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
182 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
210 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
217 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
231 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
238 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
252 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
266 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
273 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
287 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
301 Tagen
Details anzeigen:

Toto Wolff: "Genau das, was Valtteri gebraucht hat"

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff: "Genau das, was Valtteri gebraucht hat"
Autor:
16.03.2019, 13:42

Valtteri Bottas konnte sich mit einer starken Leistung im Qualifying freischwimmen und viel Lob ernten - Kein Vergleich zum schwierigen Vorjahr

Ein neuer Valtteri Bottas wollte er 2019 sein. Einer, der sich mit einem guten Saisonstart in eine vernünftige Ausgangsposition bringt. Und das ist dem Finnen im Qualifying in Melbourne schon einmal mit Bravour gelungen. Im Vorjahr klebte Bottas mit seinem Mercedes noch in der Mauer, heute stellte er seinen Silberpfeil jedoch auf Startplatz zwei und war sogar drauf und dran, auf die Pole-Position zu fahren.

"Er hat abgeliefert", lobt Teamchef Toto Wolff seinen Schützling, der 2019 stark unter Druck steht, weil Esteban Ocon seinen Platz im kommenden Jahr einzunehmen droht. Bottas lag nach dem ersten Q3-Versuch sogar souverän in Führung, bevor Teamkollege Lewis Hamilton noch einmal kontern konnte. Am Ende fehlten ihm 0,112 Sekunden zur Pole.

Dass er so nah dran war, nötigt Wolff Respekt ab: "Das ist eine von Lewis' Lieblingsstrecken. Hier ist er fast unschlagbar, aber Valtteri ist bis auf eine Zehntel dran", lobt der Österreicher und findet: "Das ist genau das, was er gebraucht hat."

Denn Bottas hat eine schwierige Saison 2018 hinter sich. Kein einziger Sieg war dem Finnen im Vorjahr gelungen, teamintern war er die klare Nummer 2. Der große Abstand zu Saisonende auf Hamilton sowie Spitznamen wie "Wingman" nagten an ihm, hinzu kommt die große Gefahr, sein Cockpit zu verlieren.

Nun aber der starke Auftritt in Australien: "Valtteri ist unglaubliche Runden gefahren. Ich musste wirklich etwas Besonderes aus dem Hut zaubern, um vor ihm zu bleiben", sagt selbst Hamilton. Bottas selbst bleibt nach dem Lob jedoch ruhig: "Ich wäre natürlich lieber auf Pole", sagt er. Er ärgert sich, dass er im zweiten Versuch nicht noch einmal zulegen konnte.

"Ich wusste, dass noch etwas drin ist, aber aus irgendeinem Grund habe ich in den ersten Kurven Zeit verloren", sagt er und vermutet, dass die Reifen durch Verkehr auf der Aufwärmrunde nicht die optimale Temperatur hatten. "Am Ende ist Lewis eine tolle Runde gefahren", so Bottas. "Wir sind als Team einfach alle glücklich, in dieser Position zu sein."

Er sieht es positiv: "Natürlich gab es noch Dinge, die man hätte besser machen können. Das hat Lewis bewiesen. Aber es war eng genug - viel besser als im vergangenen Jahr."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
"Peinlicher" Mauerkuss und Letzter, doch Kubica kurz vor großem Ziel

Vorheriger Artikel

"Peinlicher" Mauerkuss und Letzter, doch Kubica kurz vor großem Ziel

Nächster Artikel

Rätselraten nach Melbourne-Quali: War es nur ein Ausreißer?

Rätselraten nach Melbourne-Quali: War es nur ein Ausreißer?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Melbourne
Subevent Qualifying
Autor Norman Fischer