Toto Wolff: Pascal Wehrlein hat es seinen Kritikern in der F1 gezeigt

Mercedes-Sportchef Toto Wolff lobt seinen Schützling, nachdem der Deutsche im Qualifying zum Grand Prix von Bahrain nicht nur schneller war als Teamkollege Marcus Ericsson, sondern das beste Ergebnis des Teams 2017 erreichte.

Toto Wolff: Pascal Wehrlein hat es seinen Kritikern in der F1 gezeigt
Pascal Wehrlein, Sauber C36
Pascal Wehrlein, Sauber, C36
Pascal Wehrlein, Sauber C36
Pascal Wehrlein, Sauber C36
Pascal Wehrlein, Sauber C36
Pascal Wehrlein, Sauber C36
Pascal Wehrlein, Sauber

Nachdem er sowohl den Grand Prix von Australien, als auch den Grand Prix von China ausgelassen hatte, wurde Pascal Wehrlein heftig kritisiert. Nach dem Unfall beim Race of Champions im Januar und einer längeren Rekonvaleszenz hatte sich der 22-Jährige noch nicht fit genug gefühlt, um im Rennen sein Bestes geben zu können.

Wolff verglich Wehrleins Leistung beim Qualifying in Bahrain mit der von Valtteri Bottas, der nach einem schwierigen China-Wochenende die 1. Pole-Position seine Karriere geholt hatte.

 

"Noch einer, der seine Kritiker Lügen gestraft hat, nach allem, was er sich anhören musste", sagte Wolff über Wehrlein. "Die Leute sagen, er hätte zäher sein müssen und fahren sollen. Er ist auf spektakuläre Weise zurückgekommen und hat im Sauber in Q2 eine solide Leistung gezeigt. Das freut mich sehr für ihn."

Auf die Frage, was er am Sonntag von Wehrlein erwarte, sagte Wolff: "Eine solide Leistung. Es wäre gut für ihn, das Rennen ohne physische Schmerzen zu beenden und Sauber zu helfen, das Auto weiterzuentwickeln."

"Die Motivation im Team ist sicher groß, den Platz zu verlassen, auf dem sie momentan sind und Pascal dazu beitragen."

geteilte inhalte
kommentare
F1 in Bahrain: Rätsel bei Honda um MGU-H-Schaden
Vorheriger Artikel

F1 in Bahrain: Rätsel bei Honda um MGU-H-Schaden

Nächster Artikel

Massa überrascht, dass Button vor F1-Rennen in Monaco nicht testet

Massa überrascht, dass Button vor F1-Rennen in Monaco nicht testet
Kommentare laden