Tribut an Kimi: Hamilton hat immer Räikkönen gespielt

geteilte inhalte
kommentare
Tribut an Kimi: Hamilton hat immer Räikkönen gespielt
Autor: Christian Nimmervoll
06.09.2018, 15:09

Als Lewis Hamilton noch PlayStation gespielt hat, wollte er immer Kimi Räikkönen sein: "Der Sport würde Kimi auf jeden Fall vermissen"

Die Formel-1-Karriere von Kimi Räikkönen, so pfeifen es seit Monza die Spatzen von den Dächern, neigt sich dem Ende zu. Zumindest bei Ferrari soll er durch Charles Leclerc ersetzt werden. Lewis Hamilton bedauert das: "Würde ich ihn vermissen? Schwierige Frage. Aber der Sport würde ihn auf jeden Fall vermissen."

"Ich habe nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass auf der PlayStation immer Kimi im McLaren gespielt habe. Ich habe mir vorgestellt, das sei ich", lächelt der Mercedes-Star. "Und dann erinnere ich mich noch an das erste Mal, als ich McLaren gefahren bin. Das war Kimis Set-Up. Ich erinnere mich daran, als wäre es gestern gewesen. Eine tolle Erfahrung, und unser Fahrstil war recht ähnlich. Ich fühlte mich wohl mit seinem Set-up."

Hamilton trat 2007 Räikkönens Nachfolge bei McLaren an, während der "Iceman" zu Ferrari wechselte. Die beiden lieferten sich mit Fernando Alonso einen spannenden Dreikampf um den WM-Titel. Letztendlich setzte sich Räikkönen einen Punkt vor dem ex aequo liegenden McLaren-Duo durch.

"Kimi", sagt Hamilton, "hatte eine unglaubliche Karriere. Es war eine echte Ehre, gegen einen der großen Finnen Rennen zu fahren. Und er kommt immer eiskalt rüber. Ich finde, in ihm stecken noch ein paar Jahre. Und er scheint einfach nicht zu altern! Was ist das nur mit den Finnen? Wahrscheinlich kommt das von der Sauna und dem Baden im Eiswasser ..."

Ihr bisher letztes großes Duell hatten die beiden am vergangenen Wochenende beim Grand Prix von Italien. Hamilton wurde zunächst von Räikkönen überholt: "Ein großartiges Manöver, auch wenn es nie schön ist, eine Position zu verlieren." Später dann setzte er sich durch und gewann das Rennen: "Kimi war sehr fair. Hat mir Platz gelassen. Es war haarscharf, aber genau so sollte Rennfahren sein."

Nächster Formel 1 Artikel
"Kampf mit ungleichen Waffen": Kostet Ferrari Vettel die WM?

Previous article

"Kampf mit ungleichen Waffen": Kostet Ferrari Vettel die WM?

Next article

Romain Grosjean gesteht: Mehr Schweizer als Franzose

Romain Grosjean gesteht: Mehr Schweizer als Franzose
Kommentare laden