Trotz Regel-"Freeze": McLaren wechselt 2021 wie geplant zu Mercedes

Obwohl die Entwicklung der Autos für 2021 teilweise eingefroren wird, wechselt McLaren wie geplant zu Mercedes - Notwendige Änderungen werden erlaubt

Trotz Regel-"Freeze": McLaren wechselt 2021 wie geplant zu Mercedes

Formel 1, Teams und FIA haben sich in der vergangenen Woche darauf geeinigt, die Einführung des ursprünglich für 2021 geplanten Reglements auf 2022 zu verschieben. Zudem wird die Entwicklung der 2020er-Autos in gewissen Bereichen eingefroren, um Kosten zu sparen. 2021 soll dann weiter mit den aktuellen Autos gefahren werden. Ein Problem könnte das auf den ersten Blick für McLaren sein.

Hintergrund: Das Traditionsteam wechselt 2021 von Renault- zu Mercedes-Motoren. Das ist deshalb ein Problem, weil sich bei den hochkomplexen Hybrid-Antrieben nicht einfach ein Motor durch einen anderen ersetzen lässt. Dafür sind auch Änderungen am Chassis nötig. Wie ist das aber mit der Entscheidung vereinbar, die Entwicklung der Autos teilweise einzufrieren?

"Man gestattet uns die Änderungen, die dafür notwendig sind", verrät Teamchef Andreas Seidl. Die Entscheidung, die neuen Regeln auf 2022 zu verschieben, wirke sich daher "nicht auf unseren Plan aus, 2021 auf Mercedes-Antriebe zu wechseln." McLaren ist das einzige Team, das den Motorenpartner zur Saison 2021 wechselt, die anderen neun Rennställe haben also ohnehin kein Problem.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Trotz Corona: Ferrari will Fabrik am 14. April wieder öffnen
Vorheriger Artikel

Trotz Corona: Ferrari will Fabrik am 14. April wieder öffnen

Nächster Artikel

Toto Wolff vor Mercedes-Abschied: Wechselt er zu Aston Martin?

Toto Wolff vor Mercedes-Abschied: Wechselt er zu Aston Martin?
Kommentare laden