Tsunoda: Guter Start war der Schlüssel zum vierten Platz in Abu Dhabi

Formel-1-Rookie Yuki Tsunoda fährt zum Abschluss der Saison Jahresbestleistung und wird Vierter - Im Rennen kämpft er gegen Valtteri Bottas und Fernando Alonso

Tsunoda: Guter Start war der Schlüssel zum vierten Platz in Abu Dhabi

Der Titelshowdown zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton überschattete beim Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi alles. Da ging fast unter, dass Rookie Yuki Tsunoda das Rennen auf einem beeindruckenden vierten Platz beendete.

Damit gelang dem Japaner sein bestes Saisonergebnis, nachdem er AlphaTauri-Teamkollege Pierre Gasly im Qualifying am Samstag zum ersten Mal geschlagen hatte. Als Grundlage für den Erfolg im Rennen nennt Tsunoda selbst einen guten Start.

Das war in einigen der letzten Grands Prix noch seine Achillesferse. Immer wieder verlor er in der ersten Runde an Boden, etwa vier Plätze beim vorherigen Rennen in Saudi-Arabien, als es zum Kontakt mit Esteban Ocon (Alpine) kam. Doch in Abu Dhabi macht Tsunoda einen Platz gut, indem er Valtteri Bottas (Mercedes) überholte.

Tsunoda gleich zweimal an Bottas vorbei

"Der Start war wirklich gut. Offensichtlich hatte ich in den letzten drei oder vier Rennen immer wieder schlechte Starts und habe in der ersten Runde Positionen verloren. Und das war diesmal mein Schlüsselmoment", erklärt der AlphaTauri-Pilot.

"Ich habe mich verbessert und in der ersten Runde sogar eine Position gewonnen. Das war, denke ich, der Schlüssel für dieses Rennen und dafür, dass ich Platz vier erreicht habe. Danach war die Pace ganz okay. Am Ende habe ich es geschafft, Bottas auf den weichen Reifen noch einmal zu überholen. Das war gut."

Nach einem ereignisreichen Rennen, in dem er zeitweise auch gegen den zweifachen Weltmeister Fernando Alonso (Alpine) kämpfte, ging Tsunoda in der letzten Runde nach dem Restart nämlich ein zweites Mal an Bottas vorbei und sicherte sich Rang vier.

Mit "Legende" Alonso im Rad-an-Rad-Duell

Zu seinem Duell mit Alonso sagt der Formel-1-Rookie: "Um ehrlich zu sein, denke ich, dass er komplett neben der Strecke überholt hat. Also sollte er mir die Position sofort zurückgeben. Aber das tat er nicht, also musste ich einfach überholen. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht, mit einer solchen Legende zu kämpfen."

Insgesamt betrachtet sei Abu Dhabi sein bestes Wochenende in dieser Saison gewesen, sagt Tsunoda weiter. Er habe in den vergangenen Monaten stetig an Selbstvertrauen gewinnen können. Das hatte vor allem nach einer Reihe von Unfällen im Qualifying zu Beginn des Jahres, darunter einer in Imola, etwas gelitten.

"Ich denke, es war ein langer Weg, um mein Selbstvertrauen zu verbessern, besonders seit Imola. Ich hatte wirklich zu kämpfen, und es war eine lange Reise, aber ich fühle mich ziemlich gut und auch recht gut vorbereitet auf das nächste Jahr."

Mehr Selbstvertrauen und Fitness aufbauen

Mit Blick auf 2021 fügt er hinzu: "Es wird wieder eine harte Saison werden, die nächstes Jahr recht früh beginnt. Es bleibt also nicht viel Zeit zum Ausruhen. Aber ich denke, ich muss mich noch verbessern, vor allem körperlich. Ich werde also weiter Gas geben und versuchen, einen guten Start ins nächste Jahr zu haben."

"Viel hängt vom Auto ab, aber was mich selbst betrifft, kann ich vielleicht noch ein bisschen mehr an meinem Selbstvertrauen arbeiten. Da werde ich einfach versuchen, an die letzten fünf Rennen anzuknüpfen. Und ich muss mich in puncto Fitness verbessern."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Bottas: Wechsel zu Alfa Romeo mit "gemischten Gefühlen"
Vorheriger Artikel

Bottas: Wechsel zu Alfa Romeo mit "gemischten Gefühlen"

Nächster Artikel

Max Verstappen gibt zu: "Hätte Hamilton nicht mehr eingeholt"

Max Verstappen gibt zu: "Hätte Hamilton nicht mehr eingeholt"
Kommentare laden