Formel 1
Formel 1
17 Juli
Event beendet
07 Aug.
FT1 in
13 Stunden
:
34 Minuten
:
50 Sekunden
R
Barcelona
14 Aug.
Nächster Event in
7 Tagen
28 Aug.
Nächster Event in
21 Tagen
R
04 Sept.
Nächster Event in
28 Tagen
R
Mugello
11 Sept.
Nächster Event in
35 Tagen
25 Sept.
Nächster Event in
49 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächster Event in
63 Tagen
R
Portimao
23 Okt.
Nächster Event in
77 Tagen
R
31 Okt.
Nächster Event in
85 Tagen
Details anzeigen:

"Überhaupt kein Respekt": Villeneuve kritisiert Michael Schumacher heftig

geteilte inhalte
kommentare
"Überhaupt kein Respekt": Villeneuve kritisiert Michael Schumacher heftig
Autor:
07.05.2019, 16:56

Jacques Villeneuve wirft Michael Schumacher vor, die Formel 1 stark negativ beeinflusst zu haben - Der Deutsche habe damals einen gefährlichen Stil eingeführt

Jacques Villeneuve teilt wieder einmal aus. Der Weltmeister von 1997, der mittlerweile für seine kontroversen Aussagen bekannt ist, schießt dieses Mal gegen seinen einstigen WM-Rivalen Michael Schumacher. "Er hatte überhaupt keinen Respekt vor den Rennfahrern und davor, worum es im Racing geht", kritisiert der Kanadier im Gespräch mit dem schwedischen 'Expressen'.

"Dadurch hat eine Ära begonnen, in der das alle so machen", meint Villeneuve und ergänzt: "Wenn man sich anschaut, was die Kerle in der Formel 2 und Formel 3 so machen, dann ist es ein Wunder, dass wir pro Jahr nicht mehrere Todesfälle haben." Auch in der Formel 1 bewege sich laut Villeneuve heute "fast jeder" Fahrer über die Grenzen des Erlaubten hinaus.

"Sie wechseln während des Bremsens die Linie", nennt er ein Beispiel. Das seien Dinge, "die man nicht sehen sollte." Villeneuves harte Kritik an Schumacher hat eine Vorgeschichte. Beim letzten Rennen der der Formel-1-Saison 1997 rammte "Schumi" den Kanadier, schied dabei allerdings selbst aus. Für die Aktion wurde Schumacher anschließend aus der WM ausgeschlossen.

Seinen ersten WM-Titel hatte Schumacher 1994 zuvor nach einer Kollision beim Saisonfinale mit Damon Hill gewonnen. Allerdings war es bei weitem nicht die einzige kontroverse Titelentscheidung der damaligen Zeit - und auch nicht die erste. Bereits in den Jahren 1989 und 1990 fiel die Entscheidung im WM-Kampf zwischen Ayrton Senna und Alain Prost jeweils nach einer Kollision in Suzuka.

Mit Bildmaterial von Williams.

Charles Leclercs Fahrstil: Übersteuern ist ihm lieber als Untersteuern

Vorheriger Artikel

Charles Leclercs Fahrstil: Übersteuern ist ihm lieber als Untersteuern

Nächster Artikel

Für bessere Titelchancen: Ferrari zieht Motorenupdate vor

Für bessere Titelchancen: Ferrari zieht Motorenupdate vor
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Ruben Zimmermann