Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Rennen in
17 Stunden
:
22 Minuten
:
38 Sekunden
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
12 Tagen
Details anzeigen:

Umweltschutz: Alonso wirft Hamilton Heuchelei vor

geteilte inhalte
kommentare
Umweltschutz: Alonso wirft Hamilton Heuchelei vor
Autor:
24.10.2019, 12:21

Dass Lewis Hamilton den Leuten sagt, sie sollen vegan essen, um die Welt zu retten, hält Fernando Alonso in dessen Position nicht für angebracht

Fernando Alonso hat Lewis Hamilton für seine Forderungen zu mehr Umweltschutz kritisiert und ihm Heuchelei unterstellt. Der Brite hatte die Welt in der vergangenen Woche auf Instagram als "düsteren Ort" bezeichnet und gemeint, er könne derzeit einfach "alles hinschmeißen". An seine Follower richtete er die Botschaft: "Werdet vegan. Es ist die einzige Chance, unseren Planeten zu retten."

Für seinen ehemaligen McLaren-Teamkollegen ist diese Aussage jedoch mehr als scheinheilig: "Man kann nicht an einem Tag eine solche Message verbreiten und am nächsten Tag das Gegenteil tun", sagt der Ex-Weltmeister dem spanischen Radiosender 'Cadena Cope'. "Ich würde nie eine solche Botschaft aussenden."

Zwar lebt Hamilton seit 2017 selbst vegan und hat erst jüngst eine vegane Burgerkette eröffnet, allerdings spielt Alonso mit seiner Aussage auf den Lebensstil eines Formel-1-Piloten an. Die Fahrer würden rund 200 Mal pro Jahr fliegen, vor allem Hamilton ist außerhalb der Rennwochenenden für seine Ausflüge zu den unterschiedlichsten Orten bekannt.

 

Auch der Sport selbst steht nicht gerade für den Umweltschutzgedanken, denn immerhin verbraucht ein Formel-1-Auto alleine im Rennen bis zu 110 Kilogramm Sprit.

"Dann kann man anderen nicht erzählen: 'Esst kein Fleisch'", wundert sich Alonso.

Zumindest hat Hamilton am Anfang des Jahres seinen Privatjet verkauft - angeblich um seinen CO2-Fußabdruck zu senken.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Bis 2022: Porsche-Supercup bleibt weiter im Rahmen der Formel 1

Vorheriger Artikel

Bis 2022: Porsche-Supercup bleibt weiter im Rahmen der Formel 1

Nächster Artikel

Keine Berufung: Renault akzeptiert Japan-Disqualifikation

Keine Berufung: Renault akzeptiert Japan-Disqualifikation
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer