Valtteri Bottas: Erwartungen beim 1. F1-Qualifying 2017 nicht erfüllt

geteilte inhalte
kommentare
Valtteri Bottas: Erwartungen beim 1. F1-Qualifying 2017 nicht erfüllt
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
25.03.2017, 09:26

Valtteri Bottas war mit Platz 3 in seinem 1. Formel-1-Qualifying für Mercedes beim Grand Prix von Australien 2017 in Melbourne nicht zufrieden.

Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1, W08
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1, W08
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1, W08
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1, W08
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1, W08

"Der dritte Platz ist nicht ideal, deshalb bin ich mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden", sagte Valtteri Bottas nach dem Qualifying. Er hatte einen Platz in der 1. Startreihe erwartet, musste sich aber mit einem Rückstand von 25 Tausendstelsekunden hinter Ferrari-Pilot Sebastian Vettel anstellen.

Insbesondere der Abstand von 0,293 Sekunden auf seinem Teamkollegen Lewis Hamilton und, dass sich Vettel in den letzten Sekunden des Qualifyings noch zwischen die beiden Silberpfeile drängen konnte, wurmte Bottas.

"Als Team wollen wir nicht, dass ein anderes Auto zwischen uns ist", erklärte er. "Ich habe die Latte für mich selbst sehr hoch gelegt und habe sie heute nicht überwunden. Das Rennen morgen wird aber lang."

"Aber ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, die dieses Auto gebaut hat. Ich habe in der Saisonvorbereitung nur einen sehr kleinen Teil der Arbeit gesehen, die sie in diese neue Formel 1-Ära gesteckt haben. Aber es ist sehr schön, zu sehen, wie all ihre Arbeit sich nun auszahlt.", sagte der Finne weiter.

"Ich habe heute keine perfekte Runde zusammenbekommen, das ist also unbefriedigend. Aber erst morgen zählt es und meine Rennstarts waren relativ stark. Hoffentlich geht es so weiter."

Nächster Formel 1 Artikel
So kam es zum Unfall von Daniel Ricciardo im Melbourne-Qualifying

Previous article

So kam es zum Unfall von Daniel Ricciardo im Melbourne-Qualifying

Next article

Max Verstappen: Formel-1-Rennen 2017 werden langweiliger

Max Verstappen: Formel-1-Rennen 2017 werden langweiliger
Kommentare laden