Valtteri Bottas: Falsche Motoreinstellung im Qualifying schuld an Startplatz 11

Valtteri Bottas gesteht, dass er seinen Motor nicht rechtzeitig in den Qualifying-Modus geschaltet hat und daher den Einzug in Q3 verpasst hat.

"Ich denke, von der Pace waren wir sehr nahe an Force India und hätten mit beiden Autos in Q3 sein sollen", sagte Bottas nach dem Qualifikationstraining. Teamkollege Felipe Massa hatte den Sprung ins letzte Qualifying geschafft und wird als Zehnter ins Rennen gehen. Bottas fehlten dagegen genau 0,039 Sekunden auf Sergio Perez, der im 2. Qualifying-Segment den 10. Platz belegte.

"Ich habe in Q2 einen Fehler gemacht und den Qualifying-Modus etwas zu spät eingeschaltet und am Beginn der Geraden etwas Schwung verloren. Wir reden da von ein paar Hundertstel, aber es war sehr eng", erklärte der Finne.

Außerdem sei die anschließende Runde auch nicht perfekt gewesen und Q3 wäre auf alle Fälle möglich gewesen, sagte er. "Ich glaube, ich war dran. Es ist frustrierend, aber ich weiß, dass es ohne die kleinen Fehler und mit einer besseren Balance am Auto hätte möglich sein sollen."

Chefingenieur Rob Smedley meinte, es sei "einer jener unglücklichen Umstände in der Formel 1" gewesen. "Wir hatten heute definitiv die Pace für Platz 7 und haben das aus verschiedenen Gründen nicht geschafft. Es ist etwas enttäuschend."

Das Gespräch mir Rob Smedley führte Jonathan Noble

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Malaysia
Rennstrecke Sepang International Circuit
Fahrer Valtteri Bottas
Teams Williams
Artikelsorte News
Tags bottas, formel 1, qualifying