Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
23 Tagen
18 Apr.
Rennen in
46 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
63 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
81 Tagen
06 Juni
Rennen in
95 Tagen
13 Juni
Rennen in
102 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
116 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
119 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
137 Tagen
01 Aug.
Rennen in
151 Tagen
29 Aug.
Rennen in
179 Tagen
05 Sept.
Rennen in
186 Tagen
12 Sept.
Rennen in
193 Tagen
26 Sept.
Rennen in
207 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
210 Tagen
10 Okt.
Rennen in
221 Tagen
24 Okt.
Rennen in
235 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
242 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
249 Tagen
05 Dez.
Rennen in
277 Tagen
12 Dez.
Rennen in
284 Tagen
Details anzeigen:

Valtteri Bottas: Langfristiger Vertrag wäre eine große Hilfe

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas wünscht sich einen langfristigen Vertrag und einen neuen Umgang - Details sollen "intern" bleiben

Valtteri Bottas: Langfristiger Vertrag wäre eine große Hilfe

Valtteri Bottas muss sich seit 2017 jedes Jahr aufs Neue um eine Vertragsverlängerung bei Mercedes bemühen. Der Finne klagte bereits über die Einjahresverträge, das sei für ihn als Person und Fahrer "nicht ideal". Dauernd mit der ungewissen Zukunft konfrontiert zu sein, würde nicht für den "totalen Seelenfrieden" sorgen. Was erwartet der Finne von den Verhandlungen in der Saison 2020?

"Ist Toto hier?", fragt er erst einmal mit einem Lächeln in die Runde der Journalisten, um dann fortzufahren: "Es hilft schon sehr, einen langfristigen Vertrag zu haben!" Damit bekräftigt er noch einmal seine Aussagen aus dem Vorjahr. Besonders aus psychologischer Sicht sei ein langfristiger Vertrag Gold wert.

"Wenn du weißt, was in den kommenden Jahren passiert und du dich wohlfühlst im Team, dann ist das eine Win-win-Situation. Du kannst dich dann nur auf seine Arbeit konzentrieren. Außerdem muss das Team vor dem Fahrer, bezüglich der Zukunft, nichts verheimlichen."

Bottas ist daher sicher: "Ein langfristiger Vertrag ist immer gut." Nur bekommt man als Fahrer nicht immer das, was man sich wünscht. "Das habe ich gesehen. Die Formel 1 ist ein Sport voller Politik. Viele Fahrer versuchen, ein Cockpit zu bekommen."

Außerdem würden sich viele Teams Optionen offen halten, weiß er. Im Vorjahr habe es "zu viele unnötige Spekulationen" um seine Zukunft gegeben, gibt Bottas zu. Aus der Vorgehensweise haben er und Mercedes gelernt.

"Alles hätte intern bleiben sollen", meint er im Nachhinein. Doch Teamchef Toto Wolff hat zu Saisonmitte öffentlich gemacht, dass sich die Weltmeister für 2020 zwischen Esteban Ocon und Bottas entscheiden werden. Die Wahl fiel schließlich auf den Finnen, die Bekanntgabe folgte erst im August.

"Wenn es so lange dauert, dann wird eine immer größere Geschichte daraus, es wird zu einer größeren Ablenkung", gibt Bottas zu. "Wenn die Entscheidung schon einige Monate früher fällt, macht es das Leben leichter."

Derzeit sei es aber noch zu früh, um über die Vertragsverlängerung mit dem Team zu sprechen. "Es ist kein Geheimnis, dass mein Vertrag am Ende des Jahres ausläuft. Natürlich will man da so früh wie möglich mit Gesprächen beginnen. Aber derzeit ist es noch zu früh."

Er möchte sich zunächst auf die Performance in den Wintertests fokussieren. "Ich habe eine gute Beziehung zu Toto und dem Team, wenn die Zeit dann reif ist, werden wir über alles offen sprechen. Ich bin sicher, dass beide Seiten aus dem Vorjahr gelernt haben."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Zukunft F1 Spielberg: Grand Prix von Österreich "kein großes Problem"

Vorheriger Artikel

Zukunft F1 Spielberg: Grand Prix von Österreich "kein großes Problem"

Nächster Artikel

Wegen Zandvoort-Steilkurve: Pirelli lässt neuen Prototypen in Barcelona testen

Wegen Zandvoort-Steilkurve: Pirelli lässt neuen Prototypen in Barcelona testen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Maria Reyer