Valtteri Bottas: Melbourne war mein bestes Rennen aller Zeiten

Der Auftaktsieg in Melbourne war für Valtteri Bottas der beste Sieg aller Zeiten: Der Erfolg fühlte sich damals für ihn echt surreal an

Valtteri Bottas: Melbourne war mein bestes Rennen aller Zeiten

Für Valtteri Bottas war sein Auftaktsieg in Australien seine beste Performance in diesem Jahr. Der Finne hatte das Rennen in Melbourne mit mehr als 20 Sekunden Vorsprung souverän für sich entschieden und zudem auch den Punkt für die schnellste Rennrunde geholt, nachdem er am Start Pole-Mann Lewis Hamilton überholt hatte.

"Das Rennen war echt seltsam, wenn ich so darüber nachdenke", sagt der Mercedes-Pilot. "Es fühlt sich so an, als sei es von jemand anderem gewesen. Es war surreal. es fühlte sich zu einfach an", meint er. Bottas geht sogar so weit zu sagen, dass der Grand Prix in Melbourne sein "bester Sonntag aller Zeiten" war.

Insgesamt vier Rennen konnte Bottas 2019 auf dem Weg zum Vizetitel gewinnen. "Es gab einige gute Rennen, die in meine Top 5 aller Zeiten kommen", sagt er und nennt speziell seine Siege in Austin und Suzuka.

Statistisch fuhr Bottas seine beste Formel-1-Saison und auch deutlich besser als in den vergangenen beiden Jahren, was ihm ein gutes Gefühl gibt. "Das Ziel ist immer, sich bei der Performance zu verbessern. Darum war 2018 auch so eine Enttäuschung, weil es sich fast wie ein Schritt nach hinten anfühlte", sagt er.

Jetzt sei er hingegen auf dem richtigen Weg und könne kleine Verbesserungen als Fahrer sehen. "Es ist sehr schön, wenn man sieht, dass sich die harte Arbeit ausbezahlt", so Bottas.

"Als Lewis den Titel geholt hat, war das schon zunächst eine Enttäuschung, weil ich wusste, dass es vorbei ist und ich mein Ziel erneut nicht erreicht habe. Aber sehr schnell hat der Rennsieg geholfen, das gute Gefühl zu behalten", sagt er. "Ich blicke positiv auf die Saison, weil ich viel lernen konnte."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Mathias Lauda: Nikis Nummer noch im Handy gespeichert

Vorheriger Artikel

Mathias Lauda: Nikis Nummer noch im Handy gespeichert

Nächster Artikel

Mattia Binotto: Für 2020 kein Nummer-1-Status geplant

Mattia Binotto: Für 2020 kein Nummer-1-Status geplant
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer