Valtteri Bottas unter Druck: 2019 muss meine beste Saison werden!

geteilte inhalte
kommentare
Valtteri Bottas unter Druck: 2019 muss meine beste Saison werden!
Autor:
Co-Autor: Scott Mitchell
14.03.2019, 07:51

Valtteri Bottas muss um seine Zukunft in der Formel 1 bangen und steht daher enorm unter Druck - Mercedes von Ferrari-Stärke angestachelt

Für Valtteri Bottas beginnt eine der wichtigsten Formel-1-Saisons seiner Karriere. Der Finne weiß, dass er bei Mercedes um seine Zukunft in der Königsklasse fährt, denn die Silberpfeile haben mit Esteban Ocon schon einen hochgelobten Fahrer auf der Ersatzbank sitzen, den viele Experten ab 2020 als Stammfahrer im Team sehen.

Doch die Aussicht, schon bald vom Franzosen ersetzt zu werden, bringt Bottas nicht aus der Ruhe: "Es gibt immer Leute, die deinen Platz haben wollen, wenn du nicht performst. Das ist normal im Sport", sieht er nichts Ungewöhnliches an der Situation. "Entweder du lieferst oder du fährst nach Hause. So läuft es."

Das heißt, es muss deutlich besser werden als 2018. In der vergangenen Saison blieb der Finne aus diversen Gründen sieglos. Das darf ihm in diesem Jahr nicht wieder passieren, möchte er nicht auf das Abstellgleis geraten. "Mein persönliches Ziel für dieses Jahr ist, meine bislang beste Saison in der Formel 1 zu haben", stellt er klar. Oder konkret ausgedrückt: "Viele Rennen gewinnen und den Titel holen."

Ein besserer Auftakt macht das Leben leichter

Das ist ein ambitioniertes Ziel, denn gegen Teamkollege Lewis Hamilton sah Bottas 2018 im zunehmenden Saisonverlauf kein Land. Zwar war er zu Saisonbeginn recht gut unterwegs und verpasste zwei Siege nur durch viel Pech, danach rückte er aber immer mehr ins zweite Glied. In Melbourne soll es nun gleich besser laufen, nachdem er im Vorjahr durch einen Unfall im Qualifying gleich im Hintertreffen war.

"Natürlich ist es immer besser, wenn man gut in die Saison startet, denn dann hat man nicht schon nach dem ersten Rennen das Gefühl, dass man die anderen einholen muss", sagt er. Trotzdem will er den Auftakt nicht größer machen, als er ist. Denn auch in den anderen 20 Rennen gibt es die gleiche Punktzahl zu holen, und im Vorjahr habe er sich trotz großen Pechs zu Saisonbeginn lange im WM-Kampf gewähnt.

Erstmals seit Beginn der Turboära geht Mercedes jedoch nicht unbedingt als großer Favorit in die neue Saison. Ferrari scheint nach den Eindrücken der Wintertestfahrten eine Spur schneller zu sein und sorgt für zusätzlichen Konkurrenzdruck. "Natürlich würden wir lieber sicher sein, dass wir ein schnelles Auto haben", sagt Bottas, doch er vertraut seinem Team, dass es das Ruder rumreißen kann.

"Bessere Version von mir selbst"

Für den Finnen kommt nämlich der Entwicklung während der Saison eine größere Bedeutung zu, sodass der aktuelle Stand des Autos möglicherweise weniger bedeutet als sonst. "Und ich denke, dass das alle im Team motiviert. In diesem Jahr gibt es keine Geschenke, wir müssen wirklich hart arbeiten", so Bottas. "Und wir sind bereit dafür. Ich fühle von jedem gute Energie. Alle arbeiten hart, inklusive mir."

 

Doch er muss schon zugeben, dass es für ihn ein anderes Gefühl als sonst ist. "Wir wissen jetzt ziemlich sicher, dass sie sehr stark sein werden", sagt er über Ferrari. "Wir müssen uns wirklich verbessern, wenn wir sie schlagen wollen."

Den neuen Valtteri Bottas hat die Formel-1-Welt auf jeden Fall schon optisch zu Gesicht bekommen. Mit neuem Bart soll er reifer und auch aggressiver wirken - weniger wie ein Milchbubi. "Ich möchte eine bessere Version von mir selbst werden", kündigt er an. Ob das auf der Strecke auch so sein wird, wird sich zeigen. "Ich hoffe, dass ich die Saison mit dem Gefühl beenden kann, dass es meine beste war."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Vettel gegen Hamilton: Vorteil Ferrari beim Saisonauftakt in Melbourne?

Vorheriger Artikel

Vettel gegen Hamilton: Vorteil Ferrari beim Saisonauftakt in Melbourne?

Nächster Artikel

Warme PK-Worte: Kubicas Formel-1-Rückkehr sorgt für Applaus

Warme PK-Worte: Kubicas Formel-1-Rückkehr sorgt für Applaus
Kommentare laden
Be first to get
breaking news