Vergleich: Ferrari SF16-H und SF15-T

Die technischen Unterschiede zwischen den Ferrari-Boliden der Formel-1-Saisons 2016 und 2015.

Mit dem neuen Ferrari SF16-H wollen Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen mindestens an die Erfolge anknüpfen, die sie mit dem Vorgängermodell SF15-T eingefahren haben.

Vergleich Ferrari SF16-H und SF15-T

Vergleich Ferrari SF16-H und SF15-T
1/10

Der Ferrari SF16-H unterscheidet sich in acht wesentlichen Punkten vom Vorgängermodell SF15-T. Die folgenden Bilder erklären die Unterschiede.

Vergleich Ferrari SF16-H und SF15-T

Vergleich Ferrari SF16-H und SF15-T
2/10

Die Nase des SF16-H ist wesentlich kürzer ist mit einer Rüssel-ähnlichen Spitze, nachdem Ferrari im vergangenen Jahr das einzige Team im Feld war, das auf eine lange Frontpartie gesetzt hatte.

Vergleich Ferrari SF16-H und SF15-T

Vergleich Ferrari SF16-H und SF15-T
3/10

Bei der Vorderradaufhängung kehrte Ferrari nach vier Jahren mit einer Zugstangenaufhängung wieder zur altbewährten Schubstangenaufhängung zurück.

Vergleich Ferrari SF16-H und SF15-T

Vergleich Ferrari SF16-H und SF15-T
4/10

Schubstange links, Zugstange rechts

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016
5/10

Der Luft-Wasser-Luftkühler lag im SF15-T zwischen den Zylinderbänken, im SF14-H musste er angeblich Platz machen für variable Ansaugtrichter. Platz machen. Außerdem werden sowohl die Luft- als auch die Wasserkühler größer als letztes Jahr. Der wahrscheinlichste neue Platz ist nun zwischen der Frontseite der Antriebseinheit und der Rückseite des Tanks.

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016
6/10

Zu den Luftleitblechen unter der Nase (in Grün markiert), die auch der SF15-T schon hatte, sollen weitere kommen, die wohl bei den Testfahrten zu finden sein werden und den den Luftstrom von der Nase maximieren sollen.

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016
7/10

Unter der Verblendung auf der Front des Ferrari könnte sich ein S-Schacht verbergen – oder auch nur die üblichen Teile, die zur der Abstimmung des Autos gut erreichbar sein müssen...

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016
8/10

Die Lufteinlässe der Seitenkästen scheinen größer geworden zu sein, um für zusätzliche Kühlung zu sorgen, dafür ist die Gesamtstruktur der Seitenkästen schlanker geworden. Die Luftauslässe wurden höher platziert, um die Luft besser um das Cola-Flaschen-artige Heck zu leiten. Durch die neue Position des MGU-K neben den Motorblock ist diese Region ebenfalls schmaler geworden.

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016
9/10

Die Airbox ist nicht mehr trapezförmig sondern ganz konventionell wie ein umgekehrtes U geformt

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016

Vergleich: Ferrari 2015 und 2016
10/10

Die Motorabdeckung weist einen kleinen Zusatzflügel auf (in Grün), außerdem wurde auf die Oberfläche der Abdeckung eine Kerbe geschlitzt [1]. Weiter unten wurde ein Luftauslass weggelassen [2], die Haifischflosse ist dafür kürzer geworden. Zusätzliche Lüftungsschlitze neben dem Cockpit können, je nach Strecke, für mehr Kühlung sorgen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Präsentation: Scuderia Ferrari
Fahrer Kimi Räikkönen , Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte Fotostrecke