Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
17 Tagen
18 Apr.
Rennen in
40 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
54 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
57 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
75 Tagen
06 Juni
Rennen in
89 Tagen
13 Juni
Rennen in
96 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
110 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
113 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
131 Tagen
01 Aug.
Rennen in
145 Tagen
29 Aug.
Rennen in
173 Tagen
05 Sept.
Rennen in
180 Tagen
12 Sept.
Rennen in
187 Tagen
26 Sept.
Rennen in
201 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
204 Tagen
10 Okt.
Rennen in
214 Tagen
24 Okt.
Rennen in
229 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
236 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
243 Tagen
05 Dez.
Rennen in
271 Tagen
12 Dez.
Rennen in
278 Tagen
Details anzeigen:

Verstappen antwortet auf Bleekemolen: "Sollte unser neuer Stratege werden"

Max Verstappen reagiert mit einem Lächeln auf die Manipulationstheorie von Ex-Rennfahrer Michael Bleekemolen - Österreich-Sieg wurde Red Bull nicht geschenkt

Verstappen antwortet auf Bleekemolen: "Sollte unser neuer Stratege werden"

Wurde der Rennausgang beim Grand Prix von Österreich absichtlich zugunsten von Red Bull und Max Verstappen manipuliert? Diese These stellt zumindest Ex-Rennfahrer Michael Bleekemolen auf. Dafür erntete er einen erbosten Tweet von Jos Verstappen und Morddrohungen auf sozialen Netzwerken. Max Verstappen kann über diese Verschwörungstheorie nur lachen.

"Uns wurde der Sieg also geschenkt, richtig? Ich denke, dass ist wirklich dumm", antwortet er dem Niederländer am Rande des Grand Prix von Großbritannien in Silverstone Formel 1 2019 live im Ticker. "Wenn man so zu argumentieren beginnt, dann ergibt das wirklich keinen Sinn. Vielleicht sollte er ja unser Stratege im Team werden", merkt er mit einem Schmunzeln an.

Bereits am Freitagabend ließ Vater Jos Verstappen Bleekemolen auf Twitter wissen, was er von dessen Theorie hält. Gegenüber 'Ziggo Sport' hatte der 69-Jährige zuvor seine Überlegung diskutiert. Bleekemolen glaubt, dass die schwache Motorleistung von Mercedes in Spielberg womöglich nicht nur den warmen Temperaturen und der Höhenlage geschuldet war.

Er kann sich vorstellen, dass der Rennausgang manipuliert wurde. Dafür habe er gesicherte Hintergrundinformationen: "In fünf Jahren werde ich die Geschichte erzählen. Ich kann das jetzt wirklich nicht sagen, aber ich schwöre, es war so. Ich habe das von einer zuverlässigen Quelle."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Nico Rosberg: Mercedes und Schumacher legten seine Strategie fest

Vorheriger Artikel

Nico Rosberg: Mercedes und Schumacher legten seine Strategie fest

Nächster Artikel

Trotz Spielberg-Sieg: Red Bull "noch nicht auf Mercedes-Niveau"

Trotz Spielberg-Sieg: Red Bull "noch nicht auf Mercedes-Niveau"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Maria Reyer