Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
FT1 in
18 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
24 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
38 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
66 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
73 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
87 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
101 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
108 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
122 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
129 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
143 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
157 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
185 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
192 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
206 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
213 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
227 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
241 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
248 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
262 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
276 Tagen
Details anzeigen:

Verwirrung um Riccardo-Strafe: Wie er der Aufholjagd entgehen will

geteilte inhalte
kommentare
Verwirrung um Riccardo-Strafe: Wie er der Aufholjagd entgehen will
Autor:
Co-Autor: Edd Straw
07.06.2018, 18:20

Red-Bull-Pilot musste bei seinem Sieg in Monaco eine MGU-K einbüßen und will in Kanada auf eine alte zurückgreifen - Wenn die hält!

Eine Gridstrafe schon beim siebten Rennen der Saison? Das will Daniel Riccardo möglichst vermeiden. Der Red-Bull-Pilot hat nach seinem Sieg in Monaco als Gesamtdritter mit nur 24 Punkten Rückstand auf Sebastian Vettel gerade einen Lauf. Wegen des Defekts seiner bereits zweiten MGU-K droht ihm in Montreal aber die Rückversetzung um zehn Plätze. Doch das Team hat noch ein Ass im Ärmel. Denn es kann noch auf die erste MGU-K zurückgreifen, die Riccardo während nur in Australien und Bahrain gefahren war.

"Mir wurde gesagt, dass jetzt erst einmal keine Strafe droht", geht Riccardo daher positiv ins Rennwochenende des Kanada-Grand-Prix. "Nur wenn morgen im Training etwas passiert, könnte es mich treffen. Aber jetzt haben wir erstmal genug Teile und wenn sie zuverlässig laufen, passiert auch nichts."

Die Regeln für den Austausch von Elementen der Antriebseinheit hatten sich in diesem Jahr verschärft. So dürfen Teile wie der Verbrennungsmotor nur zweimal erneut werden, Teile wie eben die MGU-K nur einmal.

Vom Tisch ist die drohende Strafe damit aber noch nicht. "Ich schätze, es wird uns in Paul Ricard einholen", rechnet er mit einer Strafe beim Frankreich-Grand-Prix (24. Juni). "Aber lieber dort als hier. Hier lässt es sich so schwer überholen und ich habe gerade einen Lauf. Eine Strafe würde mir jetzt den Wind aus den Segeln nehmen."

Und schließlich weiß der Australier, wie man in Montreal gewinnt. Denn 2014 holte er dort seinen ersten Formel-1-Sieg. "In Monaco waren wir auf dem Hypersoft recht gut unterwegs", erklärt er zudem. "Da haben wir an diesem Wochenende vielleicht wieder eine gute Chance auf ein starkes Rennen. Auf dem Papier sollte uns die Strecke auch besser liegen, als die folgenden. Es wäre außerdem nett, zweimal hintereinander zu gewinnen. Von Startplatz 15 aus wäre das aber wohl nicht möglich."

Nächster Artikel
Stoffel Vandoorne: Statistik lässt mich schlechter aussehen

Vorheriger Artikel

Stoffel Vandoorne: Statistik lässt mich schlechter aussehen

Nächster Artikel

Zu vorhersehbar: Fernando Alonso kritisiert die Formel 1

Zu vorhersehbar: Fernando Alonso kritisiert die Formel 1
Kommentare laden