Vettel freut sich auf Istanbul: Gute Erinnerungen und Vorfreude auf Kurve 8

Sebastian Vettel konnte in Istanbul bereits gewinnen und stand im Vorjahr überraschend auf dem Podium - Kann er seine Punkteflaute in der Türkei beenden?

Vettel freut sich auf Istanbul: Gute Erinnerungen und Vorfreude auf Kurve 8

Viele gute Erinnerungen hat Sebastian Vettel nicht an die Formel-1-Saison 2020. Nur ein einziges Mal stand der viermalige Weltmeister in seiner Abschiedssaison für Ferrari auf dem Podium. Auf dieses blickt er dafür umso lieber zurück. "Ich habe mein Rennen in der Türkei im vergangenen Jahr sehr genossen", verrät er.

Bei schwierigen Bedingungen zeigte Vettel in Istanbul seine vielleicht beste Leistung 2020 - und wurde am Ende mit einem Podium belohnt. Unter normalen Umständen dürfte es damit in diesem Jahr schwierig werden. "Ich werde hart pushen, um an diesem Wochenende wieder vorne im Mittelfeld zu kämpfen", kündigt er an.

2011, damals noch in Diensten von Red Bull, konnte er den Großen Preis der Türkei auch schon einmal gewinnen. "Eine der am meisten befriedigenden Herausforderungen im Istanbul Park ist der Versuch, Kurve 8 mit Vollgas zu nehmen", verrät er und ergänzt: "Man fährt die Kurve mit 260 km/h."

"Sie hat viele Bodenwellen und einen blinden Eingang. Deshalb macht sie immer Spaß", so Vettel, der jedoch auch eine weniger schöne Erinnerung an Istanbul hat. 2010 kam es dort zur legendären Kollision mit seinem Teamkollegen Mark Webber. Auf solche Zwischenfälle kann er elf Jahre später gut verzichten.

ANZEIGE: Die Formel 1 live erlebst Du in Deutschland nur auf Sky. Entweder mit Sky Q oder ganz flexibel und ohne Receiver mit einem Sky Ticket!

Zumal es erst zuletzt in Russland einen haarigen Moment mit seinem neuen Teamkollegen Lance Stroll gab. Der verrät derweil: "Meine erste Erfahrung in der Türkei hat mir im vergangenen Jahr einen der besten Momente meiner Karriere beschert, als ich die Poleposition holte und am Sonntag mehrere Runden lang führte."

Stroll führte das Rennen von der Pole aus lange an, bevor ein Problem an seinem Auto dafür sorgte, dass er in der Schlussphase noch bis auf Rang neun zurückfiel, während Teamkollege Sergio Perez Zweiter wurde. Trotzdem verrät Stroll: "Ich freue mich darauf, wieder dort zu fahren. Mein Ziel ist es, Punkte zu holen."

Davon sammelte Aston Martin zuletzt viel zu wenige. In den vergangenen drei Rennen punktete lediglich Stroll als Siebter in Monza. In Sotschi und Zandvoort ging man komplett leer aus und Vettel persönlich punktete sogar nur in einem der vergangenen acht Rennen, als er in Spa kampflos als Fünfter über die Ziellinie fuhr.

Vielleicht ist Istanbul genau der richtige Ort, um vor dem letzten Saisonabschnitt noch einmal die Wende einzuleiten.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Boss: Sprints 2022 bei "einem Drittel" der Rennen

Vorheriger Artikel

Formel-1-Boss: Sprints 2022 bei "einem Drittel" der Rennen

Nächster Artikel

Timo Glock über Nikita Masepin: Im Zweifelsfall eine Rennsperre!

Timo Glock über Nikita Masepin: Im Zweifelsfall eine Rennsperre!
Kommentare laden