Vettel kritisiert Masi: "Schätze, das TV-Geld macht den Unterschied"

Jetzt im Video: Wie Sebastian Vettel einen Seitenhieb gegen Michael Masi gesetzt hat und beim Thema Geldgier der Formel 1 Rückendeckung von Lewis Hamilton erhält

Vettel kritisiert Masi: "Schätze, das TV-Geld macht den Unterschied"

"Was soll jetzt anders sein? Nichts. Ich schätze, das TV-Geld macht den Unterschied." Sebastian Vettel hat mit einem Boxenfunk vor dem zweiten Start des Alibirennens der Formel 1 in Spa-Francorchamps augenzwinkernd scharfe Kritik an FIA-Rennleiter Michael Masi geübt.

Der Aston-Martin-Pilot, im Herbst seiner Karriere immer weniger um Political Correctness bemüht, sondern stets Herr über seine eigene Meinung, war nur einer von mehreren Fahrern, die nach dem Grand Prix von Belgien angedeutet haben, dass um 18:17 Uhr nur deswegen hinter dem Safety-Car gestartet wurde, um aus finanziellen Gründen irgendwie ein Alibirennen über die Bühne zu bringen.

In einem Video auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de schildern wir Vettels amüsanten Dialog mit seinem Renningenieur Tim Wright, der Masi wohl kaum gefallen haben dürfte. Und geben auch die Meinungen von Weltmeister Lewis Hamilton und Ferrari-Pilot Carlos Sainz wieder, die in eine ähnliche Kerbe geschlagen haben.

Hamilton ist das Wohl der Fans, die stundenlang tapfer im Regen verharrt und dann doch kein Rennen gesehen haben, aber nicht mit einer Rückerstattung des Ticketpreises rechnen dürfen, ein besonderes Anliegen. Er war am Sonntagabend der Erste, der sich klar dazu bekannt hat, dass die Formel 1 die Fans vor Ort finanziell entschädigen sollte.

"Ich finde, dass den Fans heute ein Rennen gestohlen wurde", sagte er. "Und ich finde, dass sie ihr Geld zurückerhalten sollten." Ohne die Verantwortlichen der Formel 1 direkt zu kritisieren, gab Hamilton außerdem zu Protokoll: "Das ist doch nicht, was wir wollen. Wir sollten als Sport für bessere Werte als das einstehen."

Das ganze Video rund um den Boxenfunk von Sebastian Vettel und die Aussagen von Lewis Hamilton und Carlos Sainz gibt's jetzt auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de. Jetzt abonnieren und kein neues Video mehr verpassen!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
McLaren-Teamchef Seidl: Dann müssen wir Indoor-Rennen fahren

Vorheriger Artikel

McLaren-Teamchef Seidl: Dann müssen wir Indoor-Rennen fahren

Nächster Artikel

Pierre Gasly fordert: F1-Autos müssen weniger Gischt erzeugen

Pierre Gasly fordert: F1-Autos müssen weniger Gischt erzeugen
Kommentare laden