Video: Ein Rundgang durch den Workshop von Haas F1

Ende Februar will Haas seinen Boliden in Barcelona zum ersten Mal auf die Strecke schicken. Teamchef Günther Steiner nimmt uns zur Einstimmung mit auf einen kleinen Rundgang durch die Fabrik in Banbury.

Es sei „sehr aufregend gewesen“, aus dem Nichts ein Team aufzubauen, erklärt Steiner. „Gene Haas und ich haben vor etwas fünfeinhalb Jahren angefangen und jetzt sind es nur noch etwa 70 Tage bis zum ersten Rennen.“

Haas würde alle Teile von Ferrari kaufen, die es laut Reglement kaufen dürfe, sagt der Südtiroler, „aber wir entwickeln alle Aerodynamik-Teile in Italien selbst, bauen sie zusammen und kommen dann hierher zurück.“

Banbury in Großbritannien ist die Basis des Rennteams, wo auch die Autos nach den Rennen zur Überholung hingeschickt werden. Außerdem ist die britische Insel auch die Heimat der meisten Teammitglieder. „Ungefähr 90 Prozent unserer Mitarbeiter kommen von anderen Formel-1-Teams.“

Sämtliche Fracht, die das Team zu den Rennen mitnimmt, ist ebenfalls in Banbury gelagert und wird von dort aus in riesigen, genau beschrifteten Containern per Luft- oder Seefracht rund um die Welt geschickt.

 

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Haas
Artikelsorte Feature