Topic

Formel 1 2018: Mercedes W09

Von wegen MotoGP: Hamilton kurz vor neuem Mercedes-Deal

Toto Wolff kontert Gerüchte um einen Wechsel in die Motorradszene: Er nennt Hamilton den "personifizierten Hunger" - Vertragsverlängerung "in einigen Wochen"

Von wegen MotoGP: Hamilton kurz vor neuem Mercedes-Deal

Mercedes-Sportchef Toto Wolff ist sich sicher, dass er in Kürze die Verlängerung von Lewis Hamiltons Formel-1-Vertrag bekannt geben kann. Wie er im Rahmen der Autopräsentation der Silberpfeile am Donnerstag sagt, seien die Gespräche mit dem Weltmeister weit fortgeschritten. "Wir rechnen damit, dass es bald etwas zu verkünden gibt", so Wolff. Er nimmt offenbar einen Termin nach dem Saisonstart in Australien ins Visier, wenn er anfügt: "Einige Wochen sind ein realistisches Ziel."

Da Hamiltons Vertrag erst Ende 2018 ausläuft – und er eigenen Aussagen zufolge kein Interesse besitzt, Mercedes zu verlassen –, stehen beide Seiten nicht unter Zugzwang. Im Gegenteil: Wenn der Brite auf Zeit spielt, kann er sich bei den ersten Grands Prix versichern, ob er weiter im besten Auto sitzt. Wolff zeigt sich ebenfalls entspannt: "Umso früher umso besser. Aber sobald man sich auf ein Datum festlegt, wird man daran gemessen. Es wäre sinnlos, uns selbst unter Druck zu setzen."

Derzeit sei die Stimmung zwischen Mercedes und Hamilton ausgezeichnet, betont Wolff. Er spricht von dem "besten Fahrer unserer Zeit" und nennt ihn ein "Aushängeschild" des Teams. Im Winter telefonierten er und Hamilton mindestens einmal pro Woche, dazu gab es regen SMS-Kontakt. "Wir haben auch einige Zeit zusammen verbracht", sagt Wolff und berichtet, dass Hamilton nach vier WM-Titeln der "personifizierte Hunger" wäre: "Er langweilt sich über Weihnachten und Neujahr."

Also keine Spur von Formel-1-Müdigkeit, die britische Medienvertreter Hamilton dieser Tage andichten wollen: In einer gemeinsamen Werbekampagne mit dem Motorrad-WM-Fahrer Cal Crutchlow für den Energydrink-Hersteller Monster möchten sie erkannt haben, dass der 32-Jährige einen Wechsel in die MotoGP erwägen würde – weil Hamilton in dem in Kalifornien gedrehten Filmchen ein PS-starkes Motorrad auf einer Rennstrecke bewegt und offenbar Gefallen daran findet.

Zu einem vermeintlichen Wechsel Hamiltons von vier auf zwei Räder hat Wolff eine klare Meinung: "Nein", winkt er ab, "es gibt so viel Müll in den sozialen Medien. Was heute prominent ist, besitzt morgen keine Relevanz mehr. Am besten lenkt man sich davon ab und ignoriert seine Neider." Hamilton scheint dem Rat seines Bosses zu folgen und bekennt sich zu dem Wunsch, bei Mercedes zu bleiben: "Ich hoffe, dass ich so lange wie möglich ein Teil dessen bleiben kann."

geteilte inhalte
kommentare
"Gebt mir eine Kettensäge!": Toto Wolff kritisiert Halo erneut

Vorheriger Artikel

"Gebt mir eine Kettensäge!": Toto Wolff kritisiert Halo erneut

Nächster Artikel

Offiziell: Pascal Wehrlein wird dritter Mercedes-Fahrer

Offiziell: Pascal Wehrlein wird dritter Mercedes-Fahrer
Kommentare laden