Vor 10 Jahren: Fahrer und Teams der Formel-1-Saison 2007

Unser Rückblick auf die Formel 1 vor 10 Jahren: Diese Fahrer und Teams fuhren in den Grands Prix der Rennsaison 2007!

Vor 10 Jahren: Fahrer und Teams der Formel-1-Saison 2007
#1: Fernando Alonso, McLaren-Mercedes, MP4-22
#1: Fernando Alonso, McLaren-Mercedes, MP4-22
1/27
Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso wechselte nach seinen WM-Triumphen 2005 und 2006 von Renault zu McLaren und begann einen neuen Abschnitt in seiner Karriere. Er wurde WM-3., blieb aber nur ein Jahr bei McLaren.

Foto: : XPB Images

#2: Lewis Hamilton, McLaren-Mercedes, MP4-22
#2: Lewis Hamilton, McLaren-Mercedes, MP4-22
2/27
Lewis Hamilton gab 2007 sein Formel-1-Debüt. Der junge Brite kam bestens vorbereitet in den Grand-Prix-Sport, stand gleich im 1. Rennen auf dem Podium und feierte 4 Saisonsiege. Am Jahresende war er schon auf Kurs zum WM-Titel, wurde aber noch abgefangen: Platz 2!

Foto: : XPB Images

#3: Giancarlo Fisichella, Renault F1 Team, R27
#3: Giancarlo Fisichella, Renault F1 Team, R27
3/27
Nach dem Abschied von Fernando Alonso war Giancarlo Fisichella die Nummer 1 bei Renault. Doch 2007 war von der WM-Form der vergangenen Jahre nicht mehr viel übrigen beim französischen Werksteam: nur Rang 8 in der WM für Fisichella, ohne Podestplatz.

Foto: : XPB Images

#4: Heikki Kovalainen, Renault F1 Team, R27
#4: Heikki Kovalainen, Renault F1 Team, R27
4/27
Besser machte es Heikki Kovalainen: Der Neuling bei Renault schnitt besser ab als Teamkollege Fisichella und erzielte den einzigen Podestplatz für seinen Rennstall in der Formel-1-Saison 2007.

Foto: : XPB Images

#5: Felipe Massa, Scuderia Ferrari, F2007
#5: Felipe Massa, Scuderia Ferrari, F2007
5/27
Felipe Massa fuhr 2007 insgesamt 3 Saisonsiege für Ferrari ein, doch am Ende der Saison reichte es für den Brasilianer knapp nicht, um in den WM-Kampf einzugreifen. Er belegte Platz 4.

Foto: : XPB Images

#6: Kimi Räikkönen, Scuderia Ferrari, F2007
#6: Kimi Räikkönen, Scuderia Ferrari, F2007
6/27
Kimi Räikkönen kam 2007 als Ersatz für den zurückgetretenen Michael Schumacher von McLaren zu Ferrari. Und weil sich die beiden McLaren-Piloten Alonso und Hamilton gegenseitig Punkte wegnahmen, triumphierte Räikkönen in der Fahrerwertung: Weltmeister! Und das im 1. Jahr für Ferrari.

Foto: : Alessio Morgese

#7: Jenson Button, Honda Racing F1 Team, RA107
#7: Jenson Button, Honda Racing F1 Team, RA107
7/27
2006 mit Honda noch gut für einen Grand-Prix-Sieg, 2007 im Nirgendwo: Jenson Button erlebte ein schwieriges Jahr mit dem ungewöhnlich lackierten RA107. Er holte nur 3 Mal Punkte und wurde WM-15.

Foto: : XPB Images

#8: Rubens Barrichello, Honda Racing F1 Team, RA107
#8: Rubens Barrichello, Honda Racing F1 Team, RA107
8/27
Schlimmer erging es seinem Teamkollegen Rubens Barrichello: Er schaffte nie den Sprung unter die Top 8 und blieb daher punktelos für Honda!

Foto: : XPB Images

#9: Nick Heidfeld, BMW Sauber F1 Team, F1.07
#9: Nick Heidfeld, BMW Sauber F1 Team, F1.07
9/27
Im BMW-Sauber war Nick Heidfeld in der Formel-1-Saison 2017 bester Deutscher. Ihm gelang zwar kein Sieg im F1.07, aber er stand immerhin 2 Mal auf dem Treppchen und holte 5 Mal einen 4. Platz. Das brachte ihm WM-Rang 5 ein.

Foto: : XPB Images

#10: Robert Kubica, BMW Sauber F1 Team, F1.07
#10: Robert Kubica, BMW Sauber F1 Team, F1.07
10/27
Knapp dahinter: Robert Kubica. Der Pole rückte endgültig an die Stelle von Jacques Villeneuve, sammelte weniger Punkte als Heidfeld und wurde WM-6., fehlte aber auch bei einem Rennen: Nach seinem schweren Unfall beim GP Kanada durfte in Indianapolis der BMW-Testfahrer Sebastian Vettel ran...

Foto: : XPB Images

#10: Sebastian Vettel, BMW Sauber F1 Team, F1.07
#10: Sebastian Vettel, BMW Sauber F1 Team, F1.07
11/27
Vettel bestritt 2007 sein 1. Formel-1-Rennen als Ersatz für Kubica und fuhr als 8. auf Anhieb in die Punkte. Damals übrigens als jüngster Fahrer aller Zeiten. Anschließend rückte er wieder zurück ins 2. Glied. Aber nicht für lange!

Foto: : XPB Images

#11: Ralf Schumacher, Toyota Racing, TF107
#11: Ralf Schumacher, Toyota Racing, TF107
12/27
Bei Toyota lief 2007 nicht viel zusammen. Ralf Schumacher punktete im TF107 nur 3 Mal und belegte in der WM gerade mal Rang 16.

Foto: : XPB Images

#12: Jarno Trulli, Toyota Racing, TF107
#12: Jarno Trulli, Toyota Racing, TF107
13/27
Jarno Trulli platzierte sein Toyota-Schwesterfahrzeug immerhin 4 Mal in den Top 8, kam aber nicht über WM-Rang 13 hinaus. Keine Sternstunde für den japanischen Hersteller!

Foto: : XPB Images

#14: David Coulthard, Red Bull Racing, RB3
#14: David Coulthard, Red Bull Racing, RB3
14/27
Knapp vorbei am Podium schrammte David Coulthard in der 3. Saison mit Red Bull Racing. Aber mit 14 Punkten schaffte er immerhin den Einzug in die Top 10 der Fahrerwertung, als 10.

Foto: : XPB Images

#15: Mark Webber, Red Bull Racing, RB3
#15: Mark Webber, Red Bull Racing, RB3
15/27
Mark Webber kam 2007 von Williams zu Red Bull Racing und ersetzte dort Christian Klien. Beim Europa-Rennen überraschte er mit Platz 3, blieb als Gesamt-12. aber hinter Coulthard zurück.

Foto: : XPB Images

#16: Nico Rosberg, Williams F1 Team, FW29
#16: Nico Rosberg, Williams F1 Team, FW29
16/27
Nico Rosberg bestritt seine 2. volle Saison in der Formel 1 für Williams und kam dem Podium dabei immer näher. Mit einem 4. Platz beim Finale sicherte er sich den 9. Rang in der Fahrerwertung.

Foto: : XPB Images

#17: Alexander Wurz, Williams F1 Team, FW29
#17: Alexander Wurz, Williams F1 Team, FW29
17/27
Den von Webber geräumten Platz bei Williams nahm Alexander Wurz ein. Der Österreicher fuhr prompt in Kanada als 3. auf das Treppchen und beschloss das Jahr als WM-11. Allerdings war er beim letzten Rennen nur Zuschauer.

Foto: : XPB Images

#17: Kazuki Nakajima, Williams F1 Team, FW29
#17: Kazuki Nakajima, Williams F1 Team, FW29
18/27
Beim Saisonfinale in Brasilien setzte Williams den F1-Debütanten Kazuki Nakajima ins Auto. Auch, um ihn auf seine Rolle als Stammfahrer in der Saison 2008 vorzubereiten. Er wurde 10.

Foto: : XPB Images

#18: Vitantonio Liuzzi, Scuderia Toro Rosso, STR2
#18: Vitantonio Liuzzi, Scuderia Toro Rosso, STR2
19/27
Pleiten, Pech und Pannen verfolgten Vitantonio Liuzzi in der Formel-1-Saison 2007 bei Toro Rosso. Gleich 7 Mal fiel er aus, als 6. holte er nur in einem Rennen Punkte. WM-Rang 18.

Foto: : XPB Images

#19: Scott Speed, Scuderia Toro Rosso, STR2
#19: Scott Speed, Scuderia Toro Rosso, STR2
20/27
7 Ausfälle auch bei Scott Speed, aber in nur 10 Rennen. Danach zog Toro Rosso die Reißleine und ersetzte den US-Amerikaner durch den Test- und Ersatzpiloten Vettel.

Foto: : XPB Images

#19: Sebastian Vettel, Scuderia Toro Rosso, STR2
#19: Sebastian Vettel, Scuderia Toro Rosso, STR2
21/27
Vettel bestritt die 7 restlichen Saisonrennen für Toro Rosso und erzielte beim GP China in Shanghai einen vielbeachteten 4. Platz für das italienische Team.

Foto: : XPB Images

#20: Adrian Sutil, Spyker F1 Team, F8-VII
#20: Adrian Sutil, Spyker F1 Team, F8-VII
22/27
Adrian Sutil stieg zur Formel-1-Saison 2007 zum Stammfahrer bei Spyker auf. Er ersetzte Tiago Monteiro, der in Richtung Tourenwagen-WM abwanderte. Sutil schlug sich wacker im Debütjahr, aber nur einmal gelang ihm eine Punktefahrt: Mit dem Punkt für Platz 8 in Japan wurde er WM-19.

Foto: : XPB Images

#21: Christijan Albers, Spyker F1 Team, F8-VII
#21: Christijan Albers, Spyker F1 Team, F8-VII
23/27
Sein Spyker-Teamkollege Christijan Albers kam 2007 nicht auf Touren und wurde zur Saisonhälfte ausgetauscht.

Foto: : XPB Images

#21: Markus Winkelhock, Spyker F1 Team, F8-VII
#21: Markus Winkelhock, Spyker F1 Team, F8-VII
24/27
Am Nürburgring durfte der Deutsche Markus Winkelhock ran. Das Wetter spielte verrückt, es regnete in Strömen. Und auf einmal lag der Formel-1-Debütant vorn und führte das Rennen an! Später fiel er zurück und schließlich aus. Es blieb sein einziger Grand Prix.

Foto: : XPB Images

#21: Sakon Yamamoto, Spyker F1 Team, Spyker F8-VII
#21: Sakon Yamamoto, Spyker F1 Team, Spyker F8-VII
25/27
Sakon Yamamoto übernahm schließlich das Steuer von Winkelhock und brachte die Saison für Spyker zu Ende, wenn auch unauffällig.

Foto: : XPB Images

#22: Takuma Sato, Super Aguri F1, SA07
#22: Takuma Sato, Super Aguri F1, SA07
26/27
Immerhin 2 Punktefahrten gelangen Takuma Sato im meist unterlegenen Super Aguri SA07. Mehr als WM-Rang 17 war so nicht drin für den Honda-Protege.

Foto: : XPB Images

#23: Anthony Davidson, Super Aguri F1 Team, SA07
#23: Anthony Davidson, Super Aguri F1 Team, SA07
27/27
Sein Teamkollege bei Super Aguri, Anthony Davidson, verfehlte die Top 8 in der Saison 2007, schaffte auch keinen Top-10-Platz. Er wurde als 23. gewertet.

Foto: : XPB Images

geteilte inhalte
kommentare

Analyse: Welchen Kurs nimmt die Formel 1 ohne Bernie Ecclestone?

Formel-1-Tests 2017: Abu Dhabi und Ungarn auf dem Kalender